Halbbatzenklippe des Markgrafen Eduard Fortunat von Baden-Baden, 1591 

Datierung :
  • 1591  [Beauftragt]
Autor/Urheber:
Beteiligte (Werk):
  • Rudolf II. von Habsburg (1552-1612) [Wurde abgebildet]
Objekttyp: Münze
Weitere Angaben zum Werk: Silber [Material/Technik]
Literatur:
  • Quellennachweis_Cimeliarchium_MK 25631
    [], 1710: Cimeliarchium seu thesaurus nummorum tam antiquissimorum quam modernorum serenissimi principis Friderici Augusti ducis Wurtembergiae, Stuttgart, S. 101.
    Wielandt, Friedrich, 1955: Badische Münz- und Geldgeschichte, Karlsruhe, Nr. 248a
Kurzbeschreibung: Der Halbbatzen des badischen Markgrafen Eduard Fortunat zeigt das quadrierte Wappen: Der Schrägbalken im ersten und vierten Feld steht für die Markgrafschaft Baden, das Schachbrett im zweiten und dritten für die Grafschaft Sponheim. Links und rechts des Schildes finden sich die Ziffern 9 und 1 für das Prägejahr 1591. Auf der Rückseite findet sich der doppelköpfige Reichsadler, dessen Körper mit der Wertzahl 2 – für 2 Kreuzer (= ½ Batzen) – belegt ist. Die Umschrift bestätigt, dass diese Münze den von Kaiser Rudolf II. erlassenen Regelungen entspricht. [Matthias Ohm]
Quellennachweis_Cimeliarchium_MK 25631
Quelle/Sammlung: Münzkabinett
Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen
Kunstkammer der Herzöge von Württemberg
Identifikatoren/​Sonstige Nummern: MK 25631
Weiter im Partnersystem: https://www.museum-digital.de/bawue/index.php?t=objekt&oges=6959

Personenbezüge:
  • Rudolf II. von Habsburg (1552-1612)
Schlagwörter: Wappen, Münze, Zahlungsmittel, Neuenstädter Sammlung, Doppeladler, Klippe (Münze), Batzen (Münze)
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)