Armbruster, Adolf 

Geburtsdatum/-ort: 14.01.1890;  Wilferdingen/Pforzheim
Sterbedatum/-ort: 23.12.1972;  Radolfzell
Beruf/Funktion:
  • Milchwirtschaftsexperte
Kurzbiografie: 1909 Abitur an der Oberrealschule Pforzheim
1909-1912 Landwirtschaftliche Hochschule Hohenheim, Abschluß als Diplom-Landwirt
1912-1913 Militärdienst (Einjährig-Freiwilliger) in Durlach
1913-1914 Landwirtschaftslehrer an der Landwirtschaftlichen Kreiswinterschule Meßkirch; Praktikant auf der Königlichen Domäne Schaichhof bei Böblingen
1914-1918 Dienst in der Militärverwaltung (Proviantämter, Intendanturen)
1918 Verbandssekretär des Genossenschaftsverbandes badischer landwirtschaftlicher Vereinigungen in Karlsruhe
1924 Leiter der Bezirkszentrale Stockach der badischen landwirtschaftlichen Hauptgenossenschaft eGmbH
1928 Geschäftsführendes Vorstandsmitglied (Direktor) des Milchwerkes Radolfzell
1953 Raiffeisen-Medaille in Gold
1954 Bundesverdienstkreuz I. Klasse
1958 Goldene Ehrennadel des Deutschen Raiffeisenverbandes e.V.; Nieberle-Medaille; silberne Otto-Merkt-Medaille; baden-württembergische Staatsmedaille in Silber
1962 Beginn des Ruhestandes (72jährig)
Weitere Angaben zur Person: Religion: ev.
Verheiratet: 1919 Julie, geb. Bälz
Eltern: Vater: Ludwig Philipp Armbruster, Land- und Gastwirt
Mutter: Karoline Katharina, geb. Holzmüller
Geschwister: 2
Kinder: 4, 2 Söhne (gefallen), 2 Töchter
GND-ID: GND/101215498X

Biografie: In: Badische Biographien NF 1, 17
Werke: Adolf Armbruster, Die Milchwirtschaft aus der Geschichte des Milchwerks Radolfzell, in: Bodenseebuch 1963, 187ff.
Nachweis: Bildnachweise: StadtA Singen

Literatur: Adolf Armbruster 80 Jahre von Herbert Berner, Hegau 27/28 (1970/71), 375—378; Deutsche Molkereizeitung (Kempten) Nr. 1, 94. Jg. v. 4. 1. 1973; Molkereizeitung „Welt der Milch“ (Hildesheim) Nr. 1, 27. Jg. v. 5. 1. 1973; Mitteilungsblatt des Badischen Genossenschaftsverbandes, Karlsruhe, Ausgabe Jan./Febr. 1973.
Suche