Herrmann, Friedrich 

Geburtsdatum/-ort: 25.12.1892;  Neureut/Oberamt Öhringen
Sterbedatum/-ort: 23.11.1954;  Neureut
Beruf/Funktion:
  • Landwirt, MdL-Bauern- u. Weingärtnerverbund (DVP/FDP), Landwirtschaftsminister von Württ.-Baden u. B.-W.
Kurzbiografie: 1898-1902 Volksschule in Kirchensall
1902-1912 Oberrealschule in Ludwigsburg
1912-1914 Landwirtschaftliche Ausbildung auf mehreren Gütern im Hohenlohischen
1914-1919 Kriegsdienst; zunächst in Frankreich, dann in Rußland. 1915 Eisernes Kreuz II. Klasse, 1917 Goldene Militär-Verdienst-Medaille, 1918 Verwundeten-Abzeichen in schwarz. Entlassung Februar 1919 als Leutnant
1919 Beginn parteipolitischer Tätigkeit im Württembergischen Bauern- und Weingärtnerbund
1928-1932 MdL Württemberg; Mitglied des Steuer-Ausschusses
1932-1946 Landwirt in Neureut
1946 Beitritt zur FDP/DVP; Mitglied der Verfassunggebenden Landesversammlung Württemberg-Baden; Mitgründer und Vorsitzender des Kreisbauernverbandes Öhringen
1946-1952 MdL Württemberg-Baden
1946-1954 Mitglied des Gemeinderats Kirchensall und des Kreistags von Öhringen
1949 Kandidatur für den Deutschen Bundestag (Wahlkreis 11)
1951 11.01. Landwirtschaftsminister von Württemberg-Baden: stellvertretendes Mitglied des Deutschen Bundesrates
1952 25.04. Landwirtschaftsminister von Baden-Württemberg: stellvertretendes Mitglied des Deutschen Bundesrates
1952/53 Mitglied der Verfassunggebenden Landesversammlung Baden-Württemberg
1953 07.10. Ende der Amtszeit als Landwirtschaftsminister
1953-1954 MdL Baden-Württemberg
Weitere Angaben zur Person: Religion: evangelisch
Mitgliedschaften: Stellvertretendes Vorstandsmitglied des Bauernverbandes Württemberg-Baden
Vorstandsmitglied des Milchwirtschaftsvereins Baden-Württemberg
Vorstandsmitglied des Landesverbands Württembergischer Zuckerrübenanbauer
Vorsitzender der Molkerei-Genossenschaft Neuenstein
Vorstandsmitglied der Landwirtschaftlichen Hochschule Hohenheim
Vorstandsmitglied des Verbands baden-württembergischer Weingärtner
Aufsichtsratsmitglied der Landwirtschaftlichen Kreisgenossenschaft Öhringen
Aufsichtsratsmitglied der Württembergischen Landwirtschaftsbank
Aufsichtsratsmitglied der Volksbank Öhringen
Mitglied des Vorstands der Kleedreschgenossenschaft Kirchensall
Verheiratet: 1921 Neureut, Emma, geb. Carle (1902-1993)
Eltern: Georg Herrmann (1867-1937), Landwirt
Rosine, geb. Endreß (1870-1950)
Geschwister: Christian (1894-1915), gefallen
Rosa (1897-1899)
Hilda, verh. Schwägler (1911-1993)
Kinder: Irma, verh. Wizemann (* 1921)
Friedrich (1921-1944), gefallen
Rudolf (* 1926), Landwirt in Neureut
GND-ID: GND/1012272354

Biografie: In: Baden-Württembergische Biographien 2, 215-218
Quellen: Ein Nachlaß Herrmann existiert nicht. Personalakten Friedrich Herrmann, in: HStAS, EA 1/151 Bü 20. Persönlichkeiten-Dokumentation Friedrich Herrmann im Archiv des Landtags von Baden-Württemberg (Stuttgart), Referat 11/4. – Schriftliche Auskünfte von Rudolf Herrmann (23. und 30.3.1995), Unterlagen im Besitz von Rudolf Herrmann. Protokolle der Verhandlungen des Württembergischen Landtags 1928-1932, Protokolle der Verhandlungen der Verfassunggebenden Landesversammlung für Württemberg-Baden 1946; Protokolle der Verhandlungen des Landtags von Württemberg-Baden 1946-1952, Protokolle der Verhandlungen der Verfassunggebenden Landesversammlung für Baden-Württemberg 1952/53; Quellen zur Entstehung der Verfassung von Baden-Württemberg 1-8 (bearb. von Paul Feuchte), 1986ff., Band 9 (Gesamtregister; bearb. von Jürgen Tröscher), 1995, 16; Protokolle der Verhandlungen des Landtags von Baden-Württemberg 1953/54
Nachweis: Bildnachweise: Das neue Bundesland besteht (vgl. Literatur, Zeitungen); fast in jedem der aufgeführten Zeitungsberichte

Literatur: Statistisches Jahrbuch Württemberg-Baden 1950 ..., hg. von den Statistischen Landesämtern Stuttgart und Karlsruhe 1951, 347-349; Munzinger-Archiv, Lieferung 4/55; Reinhold Maier, Erinnerungen 1948-1953, 1966, 315, 317, 386, 482; Klaus-Jürgen Matz, Reinhold Maier (1889-1971). Eine politische Biographie 1989, 372, 399; Frank Raberg, Vom Bauernhof ins Ministerium. Friedrich Herrmann (1892-1954). Annäherungen an einen „vergessenen“ Politiker, in: Jahrbuch Württembergisch Franken 80 (1996), 223-295; ders., Zwischen landwirtschaftlicher Interessenvertretung und Christdemokratie. Heinrich Stooß (1896-1971), Manuskript zur Veröffentlichung in Ulm und Oberschwaben 51 (1998)<br /> Zeitungen: Oehringer Bauer wurde Landwirtschaftsminister, in: Hohenloher Zeitung (13.01.1951); Dr. Reinhold Maier zum Ministerpräsidenten gewählt. Das neue Bundesland besteht, in: Stuttgarter Nachrichten Nr. 97 (26.04.1952); Landwirtschaftsminister Friedrich Herrmann 60 Jahre alt, in: Württembergisches Wochenblatt für Landwirtschaft Nr. 52 (20.12.1952); „... endlich einmal den Deckel vom Hafen getan!“ Bauern des Kreises Öhringen stehen zu Landwirtschaftsminister Herrmann, in: Hohenloher Zeitung (18.02.1953); Minister Herrmann gestorben, in: Deutsches Volksblatt (24.11.1954); Landwirtschaftsminister a.D. Herrmann gestorben, in: Hohenloher Zeitung (24.11.1954); Eine Kämpfernatur mit Herz. Zum Tode von Friedrich Herrmann, in: Stuttgarter Nachrichten (24.11.1954; Nachruf von Henry Bernhard); Friedrich Herrmann gestorben. Ein markanter Landwirtschaftspolitiker, in: Stuttgarter Zeitung (24.11.1954); Nachruf im Staatsanzeiger für Baden-Württemberg Nr. 92 vom 27.11.1954, 2; Landwirtschaftsminister a.D. Herrmann +, in: Württembergisches Wochenblatt für Landwirtschaft Nr. 48 (27.11.1954); Minister a.D. Friedrich Herrmann zu Grabe getragen, in: Hohenloher Zeitung (28.11.1954)
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)