Raiser, geb. Fetzer, Maria 

Geburtsdatum/-ort: 10.11.1885;  Stuttgart
Sterbedatum/-ort: 25.02.1966;  Stuttgart
Beruf/Funktion:
  • sozialkirchliche Politikerin, MdL-CDU
Kurzbiografie: Königliches Katharinenstift Stuttgart
1919-1933 Stellvertretende Vorsitzende der Frauenabteilung des Evangelischen Volksbundes, seit 1928 zugleich Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft evangelischer Hausfrauen
1927 Wahl in den Evangelischen Landeskirchentag, mit einer Unterbrechung Mitglied bis 1954
1935-1961 Erste Vorsitzende der „Frauenarbeit“ der Evangelischen Landeskirche, die sie 1923 mitgegründet hatte
1935-1955 Mitglied der Evangelischen Landessynode, bis 1945 zugleich Mitglied im Beirat (als einzige Frau)
Seit 1943 Persönlich haftende Gesellschafterin der Firma August Hedinger KG (Chemikaliengroßhandlung) und der Tochterfirma Raiser & Hebel KG
1946 Mitglied der Verfassunggebenden Landesversammlung für Württemberg-Baden
Seit 1946 Vorstandsmitglied der Frauenabteilung des Evangelischen Volksbundes (Evangelische Frauenhilfe)
1946-1952 MdL Württemberg-Baden für den Wahlkreis Stuttgart
1948-1959 Vorsitzende des Landesfrauenausschusses der CDU Nordwürttemberg
Seit 1948 Mitglied des Präsidiums der Hoover-Speisung Württemberg-Baden
1950-1963 Mitglied des CDU-Bundesausschusses
1952-1956 Mitglied der Verfassunggebenden Landesversammlung für Baden-Württemberg und MdL Baden-Württemberg
1959 Vorsitzende der CDU-Landesvereinigung der Frauen Nordwürttemberg
Weitere Angaben zur Person: Religion: evangelisch
Auszeichnungen: 1916 Königlich Württembergisches Charlottenkreuz
1955 Bundesverdienstkreuz I. Klasse und Wichern-Plakette
Verheiratet: 1906 Stuttgart, Louis Paul Emil Raiser (1875-1943), Großkaufmann in Stuttgart
Eltern: Wilhelm Fetzer (1850-1908), Kaufmann
Elise, geb. Großmann (1853-1924)
Geschwister: keine
Kinder: Günther C. E. (* 1907), Rechtsanwalt in Stuttgart
GND-ID: GND/1012383601

Biografie: In: Baden-Württembergische Biographien 3, 301-303
Quellen: Archiv für Christlich-Demokratische Politik der Konrad-Adenauer-Stiftung in St. Augustin bei Bonn, Bestand 003-057 (Landesverband CDU Nordwürttemberg) und Bestand I 453 (Nachlaß Dr. Maria Friedemann); Schriftliche Auskunft von Dipl.-Kaufmann Johann-Ludwig E. Raiser, Stuttgart, vom 20.04.1998; Persönlichkeiten-Dokumentation Maria Raiser im Archiv des Landtags von Baden-Württemberg, Informationsdienst, Referat II/4; Protokolle der Verfassunggebenden Landesversammlung für bzw. des Landtags von Württemberg-Baden 1946-1952 sowie der Verfassunggebenden Landesversammlung für bzw. des Landtags von Baden-Württemberg
Nachweis: Bildnachweise: Hochreuther, Frauen im Parlament, 152, in allen angeführten Zeitungsartikeln

Literatur: Degeners Wer ist’s II (1951), 510; Günther C. E. Raiser, Geschlechter und Gestalten, 1967, bes. 37ff.; Johann Ludwig Raiser, Verantwortung in der Öffentlichkeit: Maria Raiser, in: Initiativen, 1984, 149-151; Ina Hochreuther, Frauen im Parlament. Südwestdeutsche Abgeordnete seit 1919, hg. vom Landtag von Baden-Württemberg und der Landeszentrale für politische Bildung, 1992, 152f.<br /> Zeitungen: Ein Leben für die Frauen, in: Stuttgarter Zeitung vom 09.11.1955; Maria Raiser 70 Jahre alt, in: Schwäbische Rundschau vom 12.11.1955; Maria Raiser 80 Jahre alt, in: Stuttgarter Nachrichten vom 09.11.1965; In christlicher Verantwortung, in: Stuttgarter Zeitung vom 09.11.1965; Maria Raiser gestorben, in: Stuttgarter Nachrichten vom 26.02.1966
Suche