Schroeder, Conrad 

Geburtsdatum/-ort: 22.11.1933;  Freiburg im Br.
Sterbedatum/-ort: 27.09.2006;  Freiburg im Br.
Beruf/Funktion:
  • Mitglied des Landtags und Mitglied des Bundestags – CDU, Regierungspräsident
Kurzbiografie: 1940-1945 Emil-Thoma-Volksschule in Freiburg bis 1944, dann in Schwabmünchen
1945-1954 humanistisches Berthold-Gymnasium in Freiburg
1955 humanistisches Theresien-Gymnasium in München bis Abitur
1955-1959 Studium der Rechtswissenschaften in Freiburg bis zur I. juristischen Staatsprüfung
1960-1963 Gerichtsreferendar mit II. juristischer Staatsprüfung
1964-1965 Finanzassessor beim Finanzamt in Freiburg
1965-1970 Regierungsassessor bis 1967, dann Regierungsrat beim Finanzamt in Freiburg
1970 Promotion zum Dr. jur. bei Martin Bullinger in Freiburg: „Ersatzleistungen für rechtmäßige und rechtswidrige hoheitliche Maßnahmen der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft“
1970-1972 Oberregierungsrat bei der Oberfinanzdirektion Freiburg
1971-1991 und 1999-2006 Mitglied des Gemeinderats Freiburg – CDU
1972-1974 Regierungsdirektor bei der Oberfinanzdirektion und beim Finanzamt Freiburg
1974-1980 Leitender Regierungsdirektor und Chef des Finanzamts Freiburg I
1976-1980 Mitglied des Landtags – CDU für den Wahlkreis Freiburg-West
1980-1991 Mitglied des Bundestags – CDU für den Wahlkreis Freiburg
1991-1998 Regierungspräsident des Regierungsbezirks Freiburg
Weitere Angaben zur Person: Religion: rk.
Auszeichnungen: Bundesverdienstkreuz 1. Klasse (1993), Großes Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland (1998); Chevalier de la Légion d'Honneur und Commendatore dell' Ordine (1995); Päpstlicher Verdienstorden des Komturs des Gregoriusordens (1999)
Verheiratet: 1965 (Freiburg) Edith Marie, geb. Weingärtner (geb. 1943)
Eltern: Vater: Gregor Schroeder (1906-1976), freier Architekt
Mutter: Franziska, geb. Keller (1908-1979)
Geschwister: 4:
Ehrentrud (geb. 1935)
Hildegund, verheiratete Bank (geb. 1937)
Verena, verheiratete Albrecht (geb. 1940)
Hemma, verheiratete Fasoli (geb. 1942)
Kinder: Ulrich (geb. 1975)
GND-ID: GND/101270842X

Biografie: In: Baden-Württembergische Biographien 4, 343-346
Quellen: Personalakte des Regierungspräsidiums, Handb. des Landtags von B-W, 1. Wahlperiode 1976-1980; Handb. des Dt. Bundestages, 12. WP 1990-1994.
Werke: Ersatzleistungen für rechtmäßige u. rechtswidrige hoheitliche Maßnahmen d. Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft, Diss. jur. Freiburg 1970; (mit Schleicher-Tappeser u. Ruggero), Participating intermediate of INTERREG Programmes on the Upper Rhine. European Conference on Evaluation Practice in the Field of Structural Policies, Sevilla 16-17 March, 1998; Von d. „bad. Außenpolitik“ zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit des Landes B-W, in: Paul-Ludwig Weinacht (Hg.), Die bad. Regionen am Rhein. 50 Jahre Baden in B-W, 2002; (mit Daniel Hoeffel), Grenzüberschreitende Kooperation am Oberrhein. Bilanz u. Zukunft d. Regionen in Europa. Podiumsdiskussion, in: Deutsche u. Franzosen im zusammenwachsenden Europa 1945-2000. Kolloquium des Frankreich-Zentrums d. Albert-Ludwig-Univ. Freiburg im Br., Hg. von Kurt Hochstuhl, 2003, 157-176.
Nachweis: Bildnachweise: Öl-Porträt von Norbert Stockhus, 2000, im Basler Hof in Freiburg.

Literatur: europa konkret, Regierungspräsidium Freiburg, 1998.
Suche