Deecke, Johannes Ernst Wilhelm 

Geburtsdatum/-ort: 25.02.1862; Lübeck
Sterbedatum/-ort: 23.10.1934;  Freiburg i.Br.
Beruf/Funktion:
  • Geologe und Paläontologe
Kurzbiografie: 1867-1869 Gymnasium-Vorschule in Lübeck
1869-1871 Gymnasium-Vorschule in Elberfeld
1871-1880 Kaiserliches Lyceum in Straßburg mit Abiturabschluß
1880-1881 Einjährig Freiwilliger im 2. Niederschlesischen Infanterie-Regiment 47 in Straßburg
1881-1884 Studium der Naturwissenschaften, speziell Geologie und Paläontologie, an der Universität München und Straßburg
1884 (4. 7.) Promotion zum Dr. phil. an der Universität Straßburg
1885-1886 Assistent daselbst
1886 (5. 2.) Habilitation an der Universität Greifswald
1886-1893 Privatdozent daselbst
1893 (20. 4.) Ernennung zum Extraordinarius für Geologie und Paläontologie daselbst
1905 (28. 8.) Ordinarius für Mineralogie und Geologie an der Universität Greifswald
1906 (27. 8.) Berufung als Ordinarius für Geologie und Paläontologie an der Universität Freiburg i.Br.; Dienstantritt 1. 10. 1906
1906 Oktober bis 1. 4. 1907 Mitglied der Commission zur geologischen Erforschung des Großherzogtums Baden
1907 (1. 4. bis 30. 6. 1924) Direktor der Badischen Geologischen Landesanstalt in Karlsruhe bzw. Freiburg i.Br. als Nebenamt
1931 Rücktritt vom akademischen Lehramt in Freiburg i.Br. Emeritierung
Weitere Angaben zur Person: Religion: ev.
Verheiratet: 1900 Hanna, geb. Refaudt
Eltern: Vater: Ernst Georg Wilhelm Deecke, Gymnasialdirektor und Mitdirektor des Kaiserlichen Lyceums Straßburg
Mutter: Therese, geb. Struve
Kinder: Annemarie
Hildegard
GND-ID: GND/116050519

Biografie: In: Badische Biographien NF 1, 92-94
Werke: Schriftenverzeichnis: Gellert, J. F. und Pfannenstiel, M.: Wilhelm Deeckes wissenschaftliche Arbeiten 1881-1931. – Deecke – Festschrift, 1932, VII/XX.
Nachweis: Bildnachweise: In: Geologische Fören. Förhandlingar, 49 (1927), 615, Stockholm (Gruppenfoto), Jahrbücher und Mitteilungen des oberrheinischen geologischen Vereins, N.F. 24 (1935), Stuttgart, vor S. XIII (Foto). Deecke-Festschrift zum 70. Geburtstag. – Fortschritte in Geologie und Paläontologie, 11 (1932), XXVI und 532 S., Berlin 1932 (Foto als Titelbild)

Literatur: Schnarrenberger, C: Wilhelm Deecke als Direktor der Badischen Geologischen Landesanstalt, Deecke-Festschrift, 1932, XXI/XXIV; Grönwall, K. A.: Wilhelm Deecke, 25. 2. 1862 - 23. 10. 1934, Geologische Foren. Förhandlingar, 56 (1934), 619/620, Stockholm; Kiefer, H.: Geheimrat Dr. Wilhelm Deecke, Monatsblatt Schwarzwaldverein, Jahrgang 1935, 13, Freiburg i.Br.; Soergel, W.: Wilhelm Deecke, Jahrbücher und Mitteilungen des oberrheinischen geologischen Vereins, N.F. 24 (1935), XIII/XIV, Stuttgart.
Suche