Geck, Oskar 

Geburtsdatum/-ort: 08.08.1867;  Offenburg
Sterbedatum/-ort: 28.05.1928;  Mannheim
Beruf/Funktion:
  • Redakteur, Politiker, Mitglied des Reichstags, SPD
Kurzbiografie: 1887 Abitur Gymnasium Offenburg
1887/88 Einjährig-Freiwilliger im 5. Badischen Infanterie-Regiment Nr. 113
1888-1894 Studium der Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre in Freiburg i.Br., Zürich, Straßburg, Heidelberg
1894-1899 Freier Mitarbeiter sozialdemokratischer Zeitungen
1901 Eintritt in die Redaktion der Mannheimer „Volksstimme“
1905 Stadtverordneter
1907/08 Freiheitsstrafen wegen Pressevergehen
1914-1918 Mitglied des Reichstags (Wahlkreis 11 Baden)
1918 Mitglied des Vollzugsausschusses des Mannheimer Arbeiter- und Soldatenrats
1918-1928 Mitglied des Landesvorstandes der SPD
1919/20 Mitglied der Verfassunggebenden Deutschen Nationalversammlung (Wahlkreis 33 Baden)
1920-1928 Mitglied des Reichstags (Wahlkreis 35, 32 Baden)
Weitere Angaben zur Person: Religion: altk.
Verheiratet: 12. 6. 1905 (Mannheim) Fanny, geb. Baer (emigrierte in die USA)
Eltern: Vater: Carl Nikolaus Geck (1833-1915), Glasfabrikant, Offenburg
Mutter: Wilhelmine, geb. Falk aus Ortenberg (1841-1918)
Geschwister: 4
Kinder: 2
GND-ID: GND/116478632

Biografie: In: Badische Biographien NF 4, 86-87
Nachweis: Bildnachweise: Fotos in Nachrufen 1928 vgl. Literatur

Literatur: Hillgers Handbuch der Verfassunggebenden dt. Nationalversammlung 1919; „Volksstimme“, 29. 5. (mit B), 1. 6., 2. 6. 1928 (Nachruf); Südwest-Deutschland (Hrsg. Südwestdt. Kanalverein), Juli 1928 (Nachruf m. B); Franz Osterroth, Biograph. Lexikon d. Sozialismus, I, 1960; Jörg Schadt/Michael Caroli, Im Dienst an d. Republik, 1977; Peter Brandt u. Reinhard Rürup, Arbeiter-, Bauern- u. Volksräte in Baden 1918/19, 1980; Günter Cordes, Krieg, Revolution, Republik, 1978 (mit B); Klaus-Peter Müller, Politik u. Gesellschaft im Krieg, 1988; E. Dittler, O. Geck, Kehl-Goldscheuer 1991, 1 (53 S.), 2 (51 S.), 3 (51 S.).
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)