Brie, Friedrich Daniel Wilhelm 

Geburtsdatum/-ort: 21.11.1880; Breslau
Sterbedatum/-ort: 12.09.1948;  Freiburg i.Br.
Beruf/Funktion:
  • Anglist
Kurzbiografie: 1902 Promotion Berlin
1905 Habilitation Marburg
1910-1948 ordentlicher Prof. Freiburg i.Br.
1921-1922, 1931-1932 und 1945-1946 Dekan der Philosophischen Fakultät
1927-1928 Rektor der Universität
Weitere Angaben zur Person: Religion: ev.
Verheiratet: 1907 Käthe, geb. Erdmann
Eltern: Vater: Siegfried Brie, Universitäts-Prof. (Staats- und Kirchenrecht)
Mutter: Sophie, geb. Schenkel
Kinder: 4 (1 Sohn, 3 Töchter)
GND-ID: GND/116507896

Biografie: In: Badische Biographien NF 1, 83
Werke: (Auswahl): The Brut (Editor, 1905-1906); Sidneys Arcadia (1918); Imperialistische Strömungen in der englischen Literatur (1916, 2. Aufl. 1923); Exotismus der Sinne (1920); Englische Rokokoepik (1927); Die nationale Literatur Schottlands von den Anfängen bis zur Renaissance (1937); Helden und Heldenverehrung bei Carlyle (1948). – Größere Aufsätze: „Literarisches Biedermeier in England“ (Vierteljahresschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte, 1935); „Thomas More der Heitere“ (Englische Studien, 1936); „Französischer Frühhumanismus in England“ (Anglia, 1937); „Theokratische Ideen bei Carlyle“ (Historisches Jahrbuch, 1949) u. v. m.
Nachweis: Bildnachweise: Foto Englisches Seminar der Universität Freiburg

Literatur: Clemens Bauer (Historisches Jahrbuch, 1942-49); E. Th. Sehrt (Neuphilologische Zeitschrift, 1949).
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)