Heimburger, Karl Friedrich 

Geburtsdatum/-ort: 01.11.1859;  Ottenheim
Sterbedatum/-ort: 16.04.1912;  Illenau
Beruf/Funktion:
  • Pädagoge, Politiker, Mitglied des Landtags-Fortschrittliche Volkspartei
Kurzbiografie: 1870-1879 Gymnasium in Lahr und Freiburg
1879-1883 Studium der Altphilologie in Freiburg, Leipzig und Heidelberg
1883-1886 Studium der Neuphilologie in Heidelberg und Freiburg
1887 Staatsexamen und Promotion
1887-1891 Lehramtspraktikant in Bruchsal und Karlsruhe
1891 Wahl zum Landtagsabgeordneten der Fortschrittlichen Volkspartei (1891-1895, 1897-1912)
1892 Prof. an der Realschule Karlsruhe, dort 1905 Direktor
1908 Direktor des Humboldt-Realgymnasiums in Karlsruhe, Ritterkreuz des Ordens vom Zähringer Löwen
Weitere Angaben zur Person: Religion: ev.
Verheiratet: unverheiratet
Eltern: Vater: Karl Friedrich Heimburger (1837-1862), Landwirt
Mutter: Katharina, geb. Häss (1843-1910)
Geschwister: 4 (Stiefgeschwister)
GND-ID: GND/116657324

Biografie: In: Badische Biographien NF 4, 127-128
Werke: Grammatische Darstellung d. Mundart d. Dorfes Ottenheim. Halle 1887 (phil. Diss. Freiburg).
Nachweis: Bildnachweise: Foto in: GLAK u. in den gen. Veröffentlichungen.

Literatur: K. Heimburger, Ein Erinnerungsblatt an d. Führer d. bad. Volkspartei, Karlsruhe 1912 (mit Bild); E. Heyck, K. Heimburger, in: Burschenschaftl. Bl. 26, 1912; E. Baader, K. Heimburger, in: Der Altvater, 13, 1955; Heinrich Köhler, Lebenserinnerungen d. Politikers u. Staatsmanns 1878-1949, hg. v. Josef Becker, Stuttgart 1964; R. Ritter, Dr. K. Heimburger 1859-1912, in: Geroldsecker Land 27, 1985 (mit Bildern a. versch. Lebensepochen).
Suche