Lamparter, Eduard 

Geburtsdatum/-ort: 21.11.1860;  Geislingen/Steige
Sterbedatum/-ort: 24.02.1945;  Stuttgart
Beruf/Funktion:
  • evangelischer Pfarrer
Kurzbiografie: 1875-1877 Theologisches Seminar Maulbronn
1877-1879 Theologisches Seminar Blaubeuren; Studium der Evangelischen Theologie in Tübingen
1898 Sept./Okt. Wissenschaftliche Reise nach Norddeutschland
1883 1. theologische Dienstprüfung
1883-1886 Vikar in Gingen an der Fils, Neuenbürg und Schwäbisch Gmünd
1886 2. theologische Dienstprüfung
1886 Pfarrverweser in Riet
1886 Pfarrer in Dettingen am Neckar
1893 Pfarrer in Nattheim
1900-1910 2. Stadtpfarrer in Schwäbisch Gmünd
1904 Pfleger der Kommission für Landesgeschichte
1910-1924 1. Stadtpfarrer an der Kreuzkirche in Stuttgart-Heslach
1911-1921 1. Vorsitzender des Landesverbandes evangelischer Arbeitervereine
1919 Mitglied der Landeskirchenversammlung
1924 Ruhestand
Weitere Angaben zur Person: Religion: ev.
Verheiratet: 18. 8. 1887 (Schwäbisch Gmünd) Julie, geb. Adolph (27. 8. 1868-13. 1. 1959)
Eltern: Vater: Johannes Jakob Lamparter (geb. 22. 12. 1812), Rechtsanwalt in Geislingen
Mutter: Sophie, geb. Widmann
Kinder: 4, darunter:
Alfred (22. 7. 1893-31. 8. 1914)
Max (16. 4. 1899-30. 4. 1918)
Gertrud
GND-ID: GND/116662808

Biografie: In: Württembergische Biographien 1, 152-153
Quellen: LKAS, A 127, L/19; LKAS D 24/1.
Werke: Gustav Adolf, König von Schweden. Der Befreier des ev. Deutschland, 1892; Christliches Glaubensleben. Handbuch für den Religionsunterricht an höheren Lehranstalten, 1905; Die Größe der Gegenwart, 1917; Ev. Kirche und Judentum. Ein Beitrag zu christlichem Verständnis von Judentum und Antisemitismus, 1928; Das Judentum in seiner kultur- und religionsgeschichtlichen Erscheinung, 1928.
Nachweis: Bildnachweise: Viola Schrenk, Pfarrer E. Lamparter (wie Literatur).

Literatur: Hildegard Thevs, E. Lamparters Beitrag zur Abwehr des Antisemitismus, in: BWKG 78 (1978), 146-186; Ein hellsichtiger Theologe. E. Lamparter, ein vergessener Stuttgarter Pfarrer, in: Ev. Gemeindeblatt für Württemberg, Stuttgarter Ausg. 85 (1990), 29, 13; Eberhard Röhm/Jörg Thierfelder, Abwehr der Judenfeindschaft in der Weimarer Republik, in: diess., Juden, Christen, Deutsche. Bd. 1, 1990, 84-97; Viola Schrenk, Pfarrer E. Lamparter (1860-1945) im Streit um Judenmission und Antisemitismus, in: Rainer Lächele/Jörg Thierfelder, Württembergs Protestantismus in der Weimarer Republik, 2003, 187-198, 248-252.
Suche