Rüger, Ludwig 

Geburtsdatum/-ort: 10.08.1896; Wittuna bei Pilsen (ČSSR)
Sterbedatum/-ort: 15.05.1955;  Heidelberg
Beruf/Funktion:
  • Geologe
Kurzbiografie: 1906-1914 Besuch der höheren Schule mit Abitur an der Oberrealschule Heidelberg
1915-1918 Militär- und Kriegsdienst, zuletzt als Kriegsgeologe
1918/19-1922 (8. 4.) Studium der Geologie und Beendigung durch Promotion zum Dr. phil. nat. an der Universität Heidelberg (mündliche Doktorprüfung 16. 12. 1921). Ab 1. 3. 1921 Hilfsassistent
1923 (27. 10.) Habilitation an der Universität Heidelberg, Privatdozent
1923-1934 Assistent am Geologisch-Paläontologischen Institut der Universität Heidelberg, ab 7. 8. 1929 mit der Amtsbezeichnung außerordentlicher Prof.
1934 (22. 1.) Berufung als planmäßiger außerordentlicher Prof. an die Universität Jena
1944 (1. 8.) Berufung als ordentlicher Prof. an die Universität Straßburg, zuvor kommissarischer Leiter des Geologischen Instituts daselbst
1946 (1. 8.) Übernahme des Lehrstuhls für Geologie und Paläontologie an der naturwissenschaftlich-mathematischen Fakultät der Universität Heidelberg
Weitere Angaben zur Person: Religion: ev.
Verheiratet: 1923 (25. 9.) Heidelberg, Dr. Pauline, geb. Haas
Eltern: Vater: Emil Rüger, Bergingenieur
Mutter: Olga, geb. von Frey
Geschwister: 1 Schwester
Kinder: keine
GND-ID: GND/116675497

Biografie: In: Badische Biographien NF 2, 231-332
Werke: Schriftenverz.: Jber u. Mitt. oberrh. geol. Ver, NF 39, 1957, XXXVII/XL, Stuttgart.
Nachweis: Bildnachweise: Foto in: Dorn, S. XXXIII.

Literatur: P. Dorn, L. Rüger (1896-1955), in: Jber. u. Mitt. oberrh. geol. Ver, NF 39 , 1957, XXXI/XL, Stuttgart; O. Wittmann, Geschichte des Oberrheinischen Geologischen Vereins 1871-1958, ibidem, NF 40, 1958, 1/76, Stuttg. (spez. 71/73).
Suche