Taucher, Konrad Johann 

Geburtsdatum/-ort: 24.10.1873; Nürnberg
Sterbedatum/-ort: 13.01.1950;  Karlsruhe
Beruf/Funktion:
  • Bildhauer
Kurzbiografie: 1880-1890 Mittelschule in Nürnberg
1890-1892 Kunstgewerbeschule in Nürnberg, Schüler von Prof. Rössner
1892-1895 Ausbildung in der Erzgießerei von Paul Stotz, Stuttgart
1895-1897 Militärdienst
1898-1899 Arbeit in der Werkstatt des Bildhauers Karl Scharrath, Stuttgart
1900-1905 Studium an der Kunstakademie Karlsruhe; ab 1902 Meisterschüler von Hermann Volz
1899-1908 Entwürfe für die Karlsruher Majolika-Manufaktur
1908-1944 Freischaffender Bildhauer in Karlsruhe; zeitweise Dozent an der Akademie der bildenden Künste. Reisen nach Österreich, Norwegen, Frankreich, Italien
1944 Atelier durch Bombenangriff zerstört
Weitere Angaben zur Person: Religion: ev.
Verheiratet: 1911 Uta, geb. Hildebrand (1883-1951)
Eltern: Vater: Paul Johann Konrad Taucher (1838-1894), Gürtlermeister
Mutter: Elisabeth, geb. Erdmannsdörfer (1842-1914)
Geschwister: Ernst (gest. 1945), Fabrikant
Hans (gest. 1939), Ingenieur
Kinder: Gerhard (geb. 1912)
Gudrun (geb 1917)
GND-ID: GND/117247308

Biografie: In: Badische Biographien NF 3, 271-272
Nachweis: Bildnachweise: Ölgemälde von Wimmenauer (gest. 1916) im Familienbesitz.

Literatur: Karl Widmer, Keramik, in: Baden. Seine Kunst und Kultur, Freiburg i.Br. 1907, 60, S. 66-69; Deutsche Monatshefte (Forts. der „Rheinlande“) 1910, 127 f; ebda. 1914, 126 u. 128; Moufang, Die Großherzogliche Majolikamanufaktur Karlsruhe, Karlsruhe 1920; Fritz Wilkendorf, Wasserschöpfer und Schneckenreiter, in: Der Führer Nr. 294, 24. 10. 1943; Vollmer 4, 1958, 422; Biographie Tauchers verfaßt von seinem Sohn Gerhard, Manuskript in Privatbesitz; Brigitte Vierneisel, Werkverzeichnis K. Taucher, in: Heinz Schmitt (Hg.), Denkmäler, Brunnen und Freiplastiken in Karlsruhe 1715-1945. Veröffentlichungen des Karlsruher Stadtarchivs Bd. 7, Karlsruhe 1987, 694; Dagmar Wagner, Magisterarbeit, Karlsruhe (begonnen).
Suche