Lotter, Heinrich Tobias Benedict 

Geburtsdatum/-ort: 14.10.1875;  Stuttgart
Sterbedatum/-ort: 30.12.1941;  Insel Reichenau im Bodensee
Beruf/Funktion:
  • Maler
Kurzbiografie: 1882-1895 Schulzeit, Reifeprüfung am Karlsgymnasium in Stuttgart
1891 Privater Zeichenunterricht bei Max Bach
1895-1900 Jurastudium in Tübingen, Berlin und Leipzig
1901-1902 Militärdienst als „Einjähriger“, anschließend Referendariat in Esslingen und Stuttgart
1905-1908 Eigene Rechtsanwaltpraxis in Stuttgart
1909-1913 Studium der Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe, Klasse Prof. Julius Bergmann
1914-1919 Militärdienst bei der Intendantur in Karlsruhe
1920 Übersiedlung auf die Insel Reichenau im Bodensee
1920-1941 Tätigkeit als freier Künstler
Weitere Angaben zur Person: Verheiratet: 1905 Margarete, geb. Bilfinger(1880-1965)
Eltern: Vater: Carl Friedrich Tobias Lotter (1842-1923), Bankier, Stadtrat in Stuttgart
Mutter: Anna Louise, geb. Preyß aus Augsburg (1842-1927)
Geschwister: Carl Friedrich Tobias Lotter, Bankier in Stuttgart (1870-1931)
Kinder: 5:
Anna Margarete Eleonore (geb.1906)
Marie Luise Richarda (geb. 1908)
Christine Henriette Anna (1909-1910)
Tobias Wendel Friedrich (1913-1940)
Tobias Christian Werner (1916-1941)
GND-ID: GND/118574531

Biografie: In: Badische Biographien NF 4, 188-190
Werke: Gemälde u. Zeichnungen auf Tonpapier: Galerie der Stadt Stuttgart. Städt. Sammlungen Singen, Karlsruhe und Säckingen, Heimatmuseum Reichenau, Galerie Bodenseekreis im Landratsamt in Friedrichshafen; Bildmaterial (Fotos) in Literatur sowie beim Kreisarchiv Markdorf des Bodenseekreises.
Nachweis: Bildnachweise: 2 Selbstbildnisse, getönte bzw. aquarellierte Zeichnungen von 1932. Abbildungen davon in StAF Bildnissammlung.

Literatur: Albert Pfeffer, H. Lotter, ein Maler d. schwäb. Landes, in: Schwäb. Heimatbuch 14, 1928, 17-29; ThB 23, 1929, 408; Felix Schuster, Maler H. Lotter, Reichenau, in: Schwäb. Heimatbuch 22, 1936, 116; B. Feistel-Rohmeder, H. Lotter, in: Das Bild, 1936, 53 f.; Julius Hollerbach, H. Lotter, in: Bodenseebuch 30. Jg., 1943, 118-119; Vollmer 3, 1956, 261; Lore Lotter (Hg.), H. Lotter, ein Bodenseemaler, Konstanz 1974, 3. Aufl. 1980; Adolf Schahl, Der Bodenseemaler H. Lotter, in: SchwH. H. 4/1975, 355-356; Eva Moser, H. Lotter, ein poetischer Realist, in: Hegau 33 (1988), 266-270; Lore Lotter (Hg.), Aus den Skizzenbüchern des Malers H. Lotter Reichenau, Konstanz 1993.
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)