Stock, Christian Paul 

Geburtsdatum/-ort: 28.08.1884; Darmstadt
Sterbedatum/-ort: 13.04.1967; Seeheim-Jugenheim
Beruf/Funktion:
  • Tabakarbeiter, Gewerkschaftler, MdL, MdR-SPD, Ministerpräsident von Hessen, Verfolgter des NS-Regimes
Kurzbiografie: 1890-1898 Volksschule in Darmstadt, Hanau, Lorsch, Pfungstadt
1898 Zigarrenarbeiter in Pfungstadt
1901 Mitglied des Tabakarbeiter-Verbands
1903 Mitglied der SPD
1910-1913 Gauleiter des Tabakarbeiter-Verbandes für Nordbaden, Pfalz und Südhessen mit Sitz in Heidelberg
1914-1920 Arbeitersekretär in Heidelberg, 1914-1917 Kriegsdienst
1918 XI Vorsitzender des Volksrates im Bezirksamt Heidelberg
1919-1920 Mitglied der Deutschen Nationalversammlung in Weimar für den Wahlkreis 33 (Baden)
1919-1926 Obmann der Stadtverordneten der Stadt Heidelberg, 1926-1932 Stadtrat für Sozialwesen
1920 IV-IX Mit der Wahrnehmung der Geschäfte eines Parlamentarischen Unterstaatssekretärs im Reichswehrministerium betraut
1921-1925 MdL Baden
1922-1932 Direktor der Ortskrankenkasse (OKK) Heidelberg
1932-1933 Direktor der OKK Frankfurt am Main
1933 VII.22. Schutzhaft im KZ Kislau (bis 14.03.1934)
1945 IV-V Direktor der OKK Frankfurt am Main; (Mai-Dezember) Präsident der hessischen Landesversicherungsanstalt in Darmstadt bzw. 1946-1954 MdL Hessen
1946 Präsident der Landesversicherungsanstalt Groß-Hessen mit Sitz in Frankfurt am Main (bis Dezember), (20.12.) Ministerpräsident von Hessen (bis Januar 1951)
1948 II Mitglied und Vorsitzender des Länderrats des Vereinigten Wirtschaftsgebietes, (Juli-August 1949) Vorsitzender des Büros der Ministerpräsidenten der Westzonen (Juli-September 1949)
1949 IX.07. Ordentliches Mitglied des Bundesrates (bis 10.01.1951)
Weitere Angaben zur Person: Religion: römisch-katholisch
Auszeichnungen: Großkreuz des Bundesverdienstordens (1953)
Ehrensenator der Universität Gießen (1957)
Ehrenbürger von Darmstadt (1965)
Wilhelm-Leuschner-Medaille (1966)
Verheiratet: 1. 1908 Pfungstadt, Käthe, geb. Kern (1882-1949), gesch.
2. 1947 Darmstadt, Anni, verw. Haas, geb. Junker (1890-1973)
Eltern: Jakob (* 1859), Zigarrenmacher
(unehelich) Maria Magdalena Reß, geb. Kurri (1859-1891)
Geschwister: mehrere Halbgeschwister
Kinder: Karl (1908-1966)
Albert (1909-1915)
Otto (* 1912, seit 1944 an der Ostfront vermißt)
Christian (1914-1942, gefallen)
GND-ID: GND/118618296

Biografie: In: Baden-Württembergische Biographien 3, 399-402
Quellen: Nachlaß Stock im StA Darmstadt; „Erinnerungsmappe“ zum 65. Geburtstag (1949) im HStA Wiesbaden, Abt. 502/637; Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik: Das Kabinett Müller I ..., bearb. von Martin Vogt, 1971; Peter Brandt/Reinhard Rürup (Bearb.), Arbeiter-, Soldaten- und Volksräte in Baden 1918/19 (Quellen zur Geschichte der Rätebewegung in Deutschland 1918/19, Bd. 3), 1980; Akten zur Vorgeschichte der Bundesrepublik Deutschland, hg. vom BA Koblenz und vom Institut für Zeitgeschichte München, 5 Bde., 1976-1983; Der Parlamentarische Rat 1948-1949. Akten und Protokolle, hg. vom Deutschen Bundestag und vom Bundesarchiv, 9 Bde., 1975ff., bes. Band 1: Vorgeschichte; Ludwig Bergsträßer, Befreiung, Besatzung, Neubeginn. Tagebuch des Darmstädter Regierungspräsidenten 1945-1948, hg. von Walter Mühlhausen, 1987; Heinrich Troeger, Interregnum. Tagebuch des Generalsekretärs des Länderrates der Bizone 1947-1949 (Biographische Quellen zur deutschen Geschichte nach 1945, Bd. 3), hg. von Wolfgang Benz und Constantin Goschler, 1985; James K. Pollock, Besatzung und Staatsaufbau nach 1945. Occupation Diary and Private Correspondence 1945-1948, hg. von Ingrid Krüger-Bulcke (Biographische Quellen zur deutschen Geschichte nach 1945, Bd. 14), 1994
Werke: Armin Hildebrandt, Von Weimar nach Wiesbaden. Reden und Schriften von Christian Stock, bearb. und mit einer biographischen Skizze versehen ..., 1984
Nachweis: Bildnachweise: Hildebrandt (vgl. Werke); Schmidt (vgl. Literatur)

Literatur: Walter Hammer, Hohes Haus in Henkers Hand. Rückschau auf die Hitlerzeit, auf Leidensweg und Opfergang Deutscher Parlamentarier, 1956, 98; Wilhelm Kosch, Biographisches Staatshandbuch. Lexikon der Politik, Presse und Publizistik, 1963, 1130; Wolf-Arno Kropat, Hessen in der Stunde Null 1945/47. Politik, Wirtschaft und Bildungswesen in Dokumenten, 1979, 154ff., 262ff.; Armin Hildebrandt, Nachlaß Christian Stock (1884-1967), Abt. O 27, 1982; Gerhard Beier, Arbeiterbewegung in Hessen. Zur Geschichte der hessischen Arbeiterbewegung durch einhundertfünfzig Jahre (1834-1984), 1984, 572; Walter Mühlhausen, Hessen 1945-1950. Zur politischen Geschichte eines Landes in der Besatzungszeit, 1985; Otto Renkhoff, Christian Stock, in: Nassauische Biographie. Kurzbiographien aus 13 Jahrhunderten, 1985, 388 (sehr fehlerhaft!); Jochen Lengemann, Das Hessen-Parlament 1946-1986. Biographisches Handbuch des Beratenden Landesausschusses, der Verfassungberatenden Landesversammlung Groß-Hessen und des Hessischen Landtags, 1.-11. Wahlperiode, hg. vom Präsidenten des Hessischen Landtags, 1986, 401f.; Reiner Pommerin, Von Berlin nach Bonn. Die Alliierten, die Deutschen und die Hauptstadtfrage nach 1945, 1989; Walter Mühlhausen, in: ders./Cornelia Regin, Treuhänder des deutschen Volkes. Die Ministerpräsidenten der westlichen Besatzungszonen nach den ersten freien Landtagswahlen. Politische Porträts (Kasseler Forschungen zur Zeitgeschichte 9, hg. von Horst Lademacher und Walter Mühlhausen), 1991, 207-228; Martin Schumacher (Hg.), M.d.R. Die Reichstagsabgeordneten der Weimarer Republik in der Zeit des Nationalsozialismus. Politische Verfolgung, Emigration und Ausbürgerung 1933-1945, 3., erheblich erweiterte und überarbeitete Aufl., 1992, 502f.; Wilhelm Heinz Schröder, Sozialdemokratische Parlamentarier in den deutschen Reichs- und Landtagen 1867-1933. Biographien – Chronik – Wahldokumentation. Ein Handbuch (Handbücher zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien 7), 1995, 757; Walter Mühlhausen, Christian Stock 1910-1932. Vom Heidelberger Arbeitersekretär zum hessischen Ministerpräsidenten (Schriftenreihe des Stadtarchivs Heidelberg, Sonderveröffentlichung 6), 1996; Frank Schmidt, Christian Stock (1884-1967). Eine Biographie (Quellen und Forschungen zur hessischen Geschichte 113), 1997
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)