Friedrich, Hugo 

Geburtsdatum/-ort: 24.12.1904;  Karlsruhe
Sterbedatum/-ort: 25.02.1978;  Freiburg/Breisgau
Beruf/Funktion:
  • Romanist
Kurzbiografie: 1923 Abitur am Goethegymnasium Karlsruhe
1923-1928 Studium der Germanistik, Kunstgeschichte und Philosophie in Freiburg i.Br., Heidelberg und der Romanistik in München
1928 Promotion in Heidelberg
1934 Habilitation in Köln
1937 ordentlicher Prof. an der Universität Freiburg i.Br.
1957 Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung
1958 Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Ehrenmitglied der Modern Language Association of America; Offiziersgrade des Verdienstordens der Republik Italien und der „Palmes Académiques“
1969 Mitglied der Friedensklasse des Ordens Pour le mérite
1972 Großes Bundesverdienstkreuz mit Stern
Weitere Angaben zur Person: Religion: ev.
Verheiratet: 1. 1936 Marianne, geb. Kopp
2. 1938 Maria, geb. van Calker
3. 1959 Ellen, geb. Gottlieb
Eltern: Vater: Karl Albert Friedrich
Mutter: Christine Pauline, geb. Heger
Geschwister: keine
Kinder: 2 aus 2. Ehe
GND-ID: GND/118693573

Biografie: In: Badische Biographien NF 3, 93-95
Werke: (Auswahl): Das antiromantische Denken im modernen Frankreich, München 1935; Drei Klassiker des französischen Romans (Stendhal, Balzac, Flaubert), Leipzig 1939, Frankfurt/M. 4. Aufl. 1961; Die Rechtsmetaphysik der Göttlichen Komödie, Frankfurt 1941; Montaigne, Bern 1949; Die Struktur der modernen Lyrik, Hamburg 1956, 10. Aufl. 1981; Epochen der italienischen Lyrik, Frankfurt 1964; Romanische Literaturen I, II, Frankfurt 1972.
Nachweis: Bildnachweise: Fotos in den in Literatur gen. FS

Literatur: Ideen und Formen. FS f. H. Friedrich, hg. v. Friedrich Schalk, Frankfurt/M., 1965; Sprachen der Lyrik. FS f. H. Friedrich, hg. v. E. Köhler, Frankfurt/M., 1975; Manfred Hardt, Nachruf auf H. Friedrich in/ Dt. Dante Ib 53/54,1978/79,12-17; Erich Köhler, H. Friedrich, in: Jb. d. Heidelberg. AK. d. Wiss. 1979, 60-62; Emil Staiger, Gedenkworte für H. Friedrich, in: Orden pour le mérite f. Wiss. u. Künste. Reden u. Gedenkworte, 15, 1979, 27-32; Karlheinz Stierte, Souverän seiner Lektüren, H. Friedrichs Buch über Montaigne, in: FAZ 18. 2. 1989, Nr. 42 (mit Foto).
Suche