Janssen, Ulfert Heinrich 

Geburtsdatum/-ort: 11.12.1878; Alt-Bielawe bei Glogau (Schlesien)
Sterbedatum/-ort: 16.02.1956; München
Beruf/Funktion:
  • Bildhauer
Kurzbiografie: 1890-1899 Gymnasium, Abitur
1899-1900 Architekturstudium an der TH Braunschweig
1902-1904 Ausbildung zum Steinmetz in München bei Ignatius Taschner; Studium an der Münchner Kunstakademie, Schüler von W. von Ruemann
1904-1910 Selbständiger Bildhauer in München
1909 Goldmedaille der Internationalen Ausstellung im Glaspalast München
1911-1945 Professor an der TH Stuttgart, auf Vermittlung von Theodor Fischer. Lehrgebiet: Aktzeichnen und Modellieren
1933 Ehrenmitglied der Akademie der bildenden Künste in München
1937 Silberne Medaille auf der Weltausstellung in Paris
1937-1944 Regelmäßige Beteiligung an der Großen Deutschen Kunstausstellung in München
1945 Vom Dienst an der TH Stuttgart suspendiert
1948ff. Rückkehr nach München. In den fünfziger Jahren Beteiligung an Ausstellungen im Haus der Kunst. Werke in den Museen von München, Stuttgart, Darmstadt, Nürnberg, Düsseldorf, Ulm, Augsburg, Berlin und Rom
Weitere Angaben zur Person: Religion: evangelisch
Verheiratet: 1910 Marie, geb. Stibolt (1888-1970), Norwegerin
Eltern: Heinrich Hermann Janssen (1851-1923), Pastor in Hötensleben, Kreis Oschersleben
Elisabeth, geb. Meyer (* 1856)
Geschwister: Luise, Karl, Lisbeth, Sophie
Kinder: 1911 Inger, verh. mit Olaf Andreas Gulbransson (1916-1961)
1914 Chrysille, Bildhauerin, verh. mit Hansjörg Schmitthenner (* 1908)
GND-ID: GND/118711814

Biografie: In: Baden-Württembergische Biographien 1, 162-163
Quellen: Nachlaß: Auskünfte von Janssens Tochter Chrysille Schmitthenner-Janssen, München
Werke: Die Ausgestaltung der Gräber im Felde, in: Jahrbuch des deutschen Werkbundes 1916/17, München 1917, 13ff.
Nachweis: Bildnachweise: Porträtbüste seiner Tochter Chrysille Schmitthenner-Janssen

Literatur: Hans Hildebrandt, Ulfert Janssen, in: Die Kunst, München 1922, 119ff.; K. R. Henker, Grabmalskunst, Berlin o.J. (mehrere Folgen); ThB 18, 1925, 406 (mit Bibliographie); Viktor Wahl, Der Bildhauer Ulfert Janssen. Zum 65. Geburtstag des Künstlers, in: Die Kunst im Deutschen Reich, Februar 1944; Eugen Michna, Bildhauer Ulfert Janssen 75 Jahre, in: Der Schlesier Folge 2, Januar 1954; Vollmer 2 1955, 531-532 (mit Bibliographie); Paul Bonatz, Der Bildhauer Ulfert Janssen. Gedenkblatt für den Künstler und Menschen, in: Stuttgarter Zeitung 25.02.1956; Wilhelm Tiedje, Ulfert Janssen zum Gedenken, in: TH Stuttgart (Hg.), Reden und Aufsätze 25, 1958; Gudrun von Schoenebeck-Densing, Studien zum Werk des Bildhauers Ulfert Janssen (1878-1956), Magisterarbeit Bonn 1985 (mit Bibliographie)
Suche