Schlaich, Ludwig 

Geburtsdatum/-ort: 05.06.1899; Jaffa, Palästina
Sterbedatum/-ort: 07.08.1977;  Waiblingen
Beruf/Funktion:
  • evangelischer Pfarrer, Anwalt und Förderer der Behinderten
Kurzbiografie: 1906 Volksschule Ötisheim
1907 Realschule Mühlacker
1908-1917 Gymnasium in Stuttgart und Heilbronn, dazwischen Hospes am evangelisch-theologischen Seminar Maulbronn
1917 Abitur am Karlsgymnasium Heilbronn
1917-1919 Militärdienst bei der Infanterie, Offiziersanwärter, Eisernes Kreuz II. Klasse
1919-1922 Studium der evangelischen Theologie in Tübingen und Marburg
1922 Ordination und Eintritt in den Dienst der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Vikar in Ludwigsburg
1923 Studium am College for Missionary Preperation in Birmingham, GB
1924 Vikar in Weilimdorf und Heilbronn
1924-1927 Repetent am Evangelischen Stift in Tübingen
1927-1930 Stadtpfarrer in Sulz a.N.
1930-1967 Pfarrer und Inspektor der Anstalt Stetten
1939-1945 Kriegsdienst in Frankreich, Rußland und Italien, Hauptmann, Verwundung, 2 Jahre Lazarett, Spange zum Eisernes Kreuz II. Klasse
1940 Über 300 der insgesamt 750 Bewohner der Anstalt Stetten werden rechtswidrig nach Grafeneck gebracht und vergast
1941 Die Anstalt Stetten wird beschlagnahmt
1945 Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft, Beginn des Wiederaufbaus der Anstalt Stetten
1951-1956 Nebenamtlich Leiter der Gustav-Werner-Stiftung zum Bruderhaus Reutlingen
1955 Wichern-Plakette des Diakonischen Werks der EKD
1967 Ehrendoktor der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tübingen, Ruhestand, Bundesverdienstkreuz 1. Klasse
1967-1974 Leiter der Evangelischen Schule für Heilerziehungspflege Stetten i.R.
Weitere Angaben zur Person: Religion: evangelisch
Verheiratet: 1927 Hohenacker, Elisabet, geb. Weiß
Eltern: Albert (1871-1954), evangelischer Pfarrer
Julie, geb. Gößler (1874-1957)
Geschwister: 4 Schwestern, 1 Bruder
Kinder: Brigitte, verh. Peterhans
Peter
Jörg
Konrad ( + 1973)
Klaus
GND-ID: GND/12256149X

Biografie: In: Baden-Württembergische Biographien 3, 353-356
Quellen: LKAS, Archiv Diakonie Stetten, Kernen i.R.
Werke: (Auswahl) Das Wort Gottes und unser Predigtgottesdienst, Zwischen den Zeiten (ZdZ), 1928, 498-516; Zur Theologie Karl Heims, 1929, 461-483; Die Neueste Theologie und die Praxis, Monatsschrift für Pastoraltheologie 1929, 72-76; Das Problem der Theodizee und die Aufgabe der Seelsorge, ZdZ 1930, 493-511; Lebensunwert?, 1947; Dienst am hilflosen Volk, 1949; Die Pflege und Erziehung Geistesschwacher und Epileptischer in Anstalten der Inneren Mission, 1953; Geistesschwache, in: „Diakonie der Gemeinde“, Bd. 2, 1964, 99-104; Erziehung und Bildung geistig Behinderter durch Eltern und Erzieher, 1974
Nachweis: Bildnachweise: Fotos in: Archiv „Diakonie Stetten“, Kernen i.R.

Literatur: Th. Dierlamm, Dank an Pf. Dr. Ludwig Schlaich, in: Sozialpädagogik, 1968, 62-65; G. Rothermel, Ein Leben für geistig Behinderte, in: Blätter der Wohlfahrtspflege, 1974, 149-150; A. Kraut, Meine Erinnerungen an Inspektor Dr. Ludwig Schlaich, Zur Orientierung, 1985, 151-154; M. Kalusche, Das Schloß an der Grenze, 1997
Suche