Geck, Eugen 

Geburtsdatum/-ort: 15.10.1869;  Offenburg
Sterbedatum/-ort: 07.03.1931;  Karlsruhe
Beruf/Funktion:
  • Zeitungsverleger, Kommunalpolitiker, Mitglied des Landtags/SPD
Kurzbiografie: 1884-1886 Oberrealschule Reutlingen
1886-1889 kaufmännische Lehre im väterlichen Betrieb
1892-1893 Einjährig-Freiwilliger beim Infanterie-Regiment 143 in Straßburg
1898-1928 Geschäftsleitung des „Volksfreund“
1905-1931 Bürgerausschuß Karlsruhe (seit 1908 Stadtrat)
1911 Erstes SPD-Mitglied des Kreisrates
1914-1916 Militärdienst als Unteroffizier
1919-1921 Mitglied der Badischen Nationalversammlung (SPD) und Mitglied des Landtags
Weitere Angaben zur Person: Religion: altk.
Verheiratet: 1912 Karlsruhe, Martha, geb. Thiel (1875-1960)
Eltern: Vater: Carl Nikolaus Geck (1833-1915), Glasfabrikant
Mutter: Wilhelmine, geb. Falk (1841-1918)
Geschwister: 4
Kinder: 1 (Sohn)
GND-ID: GND/136418716

Biografie: In: Badische Biographien NF 4, 85-86
Quellen: Personalbogen als MdL im GLA (231/10956 Fol. 139).
Nachweis: Bildnachweise: Gemälde von Winkler (StA Karlsruhe 8/PBS oIII 194).

Literatur: Nachrufe: Georg Schöpflin „Volksfreund“, 9. 3. 1931 (mit B.); Adolf Geck in: „D'r alt Offeburger“, 14. 3. 1931; E. Dittler, E. Geck, eine biographische Skizze, Kehl-Goldscheuer 1990, 37 S.
Suche