Verknüpfte Objekte

Ihre Suche filtern nach:

Papierwasserzeichen "Realien"

Papierwasserzeichen "Realien"

Objekttyp Historisches Papierwasserzeichen
Datierung
  • 1405 [Herstellung]
Partner Landesarchiv Baden-Württemberg

Förderung des Jugendwanderns

Quelle/Sammlung Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Hauptstaatsarchiv Stuttgart
Kabinett, Geheimer Rat, Ministerien 1806-1945 / 1806-1945
Ministerium der auswärtigen Angelegenheiten / 1806-1920
Ministerium / 1806-1920
Andere Geschäftsbereiche
Ministerium der auswärtigen Angelegenheiten: Kirchen- und Schulangelegenheiten, Wissenschaft, Forschung, Kunst und Kultur / 1806-1919
3. Wissenschaft, Forschung, Kunst und Kultur
3.4 Denkmäler und Denkmalpflege
Archivalieneinheit
Partner Landesarchiv Baden-Württemberg
d

Die Vertreter der Gemeinde Bönnigheim (scultetus dictus Mader, Reinhardus, Diezo, Heinricus et Bertholdus dicti Rossehoupt fratres, Heinricus dictus Zolner, Diemo dictus Vater, Heinricus dictus an dem Wege, dictus Svazze, dictus Wilde, dictus Kuchenpach, Heinricus filius Reinhardi, dictus Mursche, dictus der Kalwe, frater eius Swigerus de Monte Argentifodino, Heinricus dictus an der Gazzen, Cunradus dictus Bawarus, dictus Hubesche, Rugerus an dem Graben, Cunradus dictus Wideman de Bunenkein laici) verpflichten sich eidlich gegenüber dem Kloster Bebenhausen, das auf seine Kosten innerhalb der nächsten zwei Jahre eine Mauer zum Schutz ihres Ortes (murum unum pro subsidio ville Bunenkein) in der Länge von 400 Kannen und der Höhe von 1 Kanne (canne) bauen will, die Kosten entsprechend dem Aufwand für die von ihnen selbst gebaute Strecke gleicher Größe (iuxta taxationem expensarum a nobis factarum pro simili murorum quantitate) in den nächsten drei Jahren von kommenden Michaelis ab je zu einem Drittel heimzuzahlen. Im Fall säumiger Zahlung sollen auf Mahnung des Klosters sechs aus ihrer Mitte sich zum Einlager in Bönnigheim stellen. Weiter gewährt die Gemeinde (nos de Bunenkein burgenses universi) dem Kloster unter Wahrung der Rechte ihres Herrn, des Grafen (spectabilis viri comitis) Albrecht von Hohenberg, volle Abgabenfreiheit (gaudio tante libertatis – – ut non liceat nobis – – possessiones easdem – – vigiliis precariis seu stiuris tholoneisve aut alia quavis exactione modo quovis gravare) für seine jetzigen Besitzungen in Bönnigheim. Siegler: Die Aussteller. Datum apud Bunenkein, anno domini millesimo CCLXXXVI., nono kalendas Maii.

Objekttyp Urkunden
Quelle/Sammlung WUB Band IX., Nr. 3532, Seite 76
Partner Landesarchiv Baden-Württemberg

Graf Ludwig von Oettingen, der zu den Vollstreckern der Anordnung König Rudolfs von 1283 Juni 1 über die Erbschaft seiner Söhne gehört, ernennt an Stelle seiner verstorbenen drei Genossen die Grafen Burkhard von Hohenberg, Eberhard von Württemberg und Otto von Strassberg zu seinen Mitschiedsrichtern für die Bestimmung des auf Rudolfs Enkel Johann fallenden Anteils (Nos igitur ex potestate nobis prout in superioribus est expresum tradita et concessa spectabiles viros Burchardum de Hohemberch, Eberhardum de Wirtenberch et Ottonem de Strazperch comites quos inter consanguineos illustrium Rudolfi Friderici Lupoldi Alberti et Heinrici ducum Austrie et Stirie, serenissimi domini Alberti Romanorum regis filiorum nec non illustris Johannis nati memorati domini Rudolfi memorie recolende fratris eiusdem domini Alberti nunc Romanorum regis excellentissimi magis utiles invenimus et communes, in mortuorum loco videlicet nobilium virorum Friderici burgravii be Nuremberch Alberti de Hohemberch et Heinrici de Furstenberch comitum pie recordationis bona fide et sub debito iuramenti elegimus et eosdem presentes et in se huiusmodi suscipientes moderaminis seu taxationis arbitrium eligimus et recipimus per presentes, ita videlicet ut in nostra et ipsorum resideat providentia taxatione atque moderamine, quantum per memoratos duces Austrie et Stirie supradicto domino Johanni sub pena pretaxata in numerata pecunia dandum sit aut etiam exsolvendum). Testes: honorabilis dominus Chunradus abbas monasterii Campidonensis, dominus Eberhardus cancellarius vice venerabilis domini Gerhardi sancte Maguntine sedis archiepiscopi sacri imperii per Germaniam archicancellarii, spectabiles viri Rudolfus comes de Werdenberch, Egeno comes de Friburgo, Johannes de Liechtemberch, Otto de Ochsenstein, Anshelmus de Rapoltstein, nec non strennui viri Marquardus de Schellemberch, Hermannus marschalcus de Landenberch, Hartmannus de Baldecke, Heinricus Waltherus de Ramswach, Dietegeno de Chastele. Siegler: Der Aussteller. Datum et actum apud Nuremberch, IIII. nonas Januarii, anno domini MCC nonagesimo nono, indictione XII. Et nos Burchardus de Hohemberch, Eberhardus de Wirtemberch et Otto de Strazperch comites supradicti prefate electioni et receptioni per nobilem virum Ludwicum comitem de O{e}tingen de nobis facte consentientes in nos huiusmodi taxationis seu moderaminis arbitrium et potestatem recepimus libere et expresse et sigilla nostra presentibus appendi fecimus in testimonium et evidentiam premissorum. Datum loco anno die et indictione proxime prenotatis.

Objekttyp Urkunden
Quelle/Sammlung WUB Band XI., Nr. 5209, Seite 194-195
Partner Landesarchiv Baden-Württemberg
Reskript König Ferdinands an die Beamten der Herrschaft Hohenberg, worin das Gerücht, dass Herzog Ulrich die Reformation seines Lands mit des Königs Einwilligung vorgenommen, widerlegt wird.

Reskript König Ferdinands an die Beamten der Herrschaft Hohenberg, worin das Gerücht, dass Herzog Ulrich die Reformation seines Lands mit des Königs Einwilligung vorgenommen, widerlegt wird.

Quelle/Sammlung Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Hauptstaatsarchiv Stuttgart
Altwürttembergisches Archiv
Auslesebestände über die Landesverwaltung, Kabinett und Hofbehörden / 1405-1806
Kirche und Universitäten
Religions- und Kirchensachen / 1496-1827
1. Akten
3. Zeitraum 1534 bis November 1550: Zweiter Regierungsabschnitt Herzog Ulrichs
Archivalieneinheit
Partner Landesarchiv Baden-Württemberg
Suche
oder ins Kartenmodul wechseln