Freiheit - Wahrheit - Evangelium. Reformation in Württemberg

Bild: Reformation in Württemberg

Das Herzogtum Württemberg gehörte zu den ersten protestantischen Territorien des Heiligen Römischen Reiches. Nachdem Herzog Ulrich 1534 nach 15-jährigem Exil, sein Land wiedergewonnen hatte, führte er umgehend die Reformation ein. Doch bereits zuvor war der Einfluss Martin Luthers in der Region deutlich spürbar.

Zum Reformationsjubiläum 2017 präsentierte das Landesarchiv Baden-Württemberg daher eine breit angelegte kulturhistorische Ausstellung zur Reformation in Württemberg. Diese wurde zeitgleich in Stuttgart sowie in Kooperation mit den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg in den Klöstern Maulbronn, Bebenhausen und Alpirsbach gezeigt. Mit der Schau sollte ein ganzheitlicher Blick aus verschiedenen Perspektiven auf die Anfangsjahre der Reformation in Württemberg eröffnet werden.

 

Highlights der Ausstellung

Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)
Zum Kommentieren bitte anmelden