Der Reiselöffel Martin Luthers (Um 1525)

Luthers Reiselöffel
Reiselöffel Martin Luthers, Quelle: Wartburg-Stiftung Eisenach)

Auf dem Stiel des Reiselöffels Martin Luthers befindet sich folgende Aufschrift:

»Der Herr ist unsere Gerechtigkeit, der Messias
wird ausgerottet werden, Christus ist unser Heil.
Das Wort Gottes ist unser Leben, Licht, Friede,
Gesundheit und Heil«; in der Laffe Bibelzitate:
»Das himmlische Brot schützt uns und überwindet
die Hölle. Mit höchster Weisheit befreit
er die Söhne Gottes. Ist Gott mit uns, wer
könnte wider uns sein«

(Hier 27, Daniel 9, Original in Latein)

Löffel, insbesondere Silberlöffel, gehören in Mitteleuropa vom 17. bis 20. Jahrhundert zu den gängigsten Memorabilien aufgrund ihrer körpernahen Verwendung und der Möglichkeit, sie mit Inschriften zu versehen. Von Martin Luther waren auf unterschiedlichen Wegen über lange Zeit zwei Silberlöffel in Erinnerung an den Reformator in privatem Besitz tradiert worden. Ein kurzstieliger Löffel mit drei Eicheln als Stielaufsatz und den Initialen MLD neben der Devise Da gloriam deo kam um 1678 in den Besitz der Dresdener Kunstkammer, doch seine Spur verliert sich gegen Ende des 18. Jahrhunderts.

Heute noch erhalten ist dagegen ein aufklappbarer Reiselöffel, den Martin Luther wohl um 1525 seinem Mitarbeiter und Vertrauten Johann Caspar Aquila (Adler, 1488–1560) schenkte. Klapplöffel gibt es seit der Antike, doch haben sich nur wenige mittelalterliche Exemplare aus Mitteleuropa erhalten, und das trifft auch nur für die erste Hälfte des 16. Jahrhunderts zu. So kann es nicht verwundern, dass es zum Klapplöffel Luthers heute keine zeitgenössischen Vergleichsstücke gibt, auch wenn es solche in größerer Zahl gegeben haben dürfte.

Mehr Informationen zur Ausstellung finden Sie hier: www.reformation-in-wuerttemberg.de