Oberamtsbeschreibung Biberach (1837)

Bild Gaildorf

Bis heute prägen die auf dem Stich von 1837 ins Bild gerückten Türme Biberach. Im Zentrum der ehemaligen Reichsstadt steht der mit einer Zwiebelhaube versehene Turm der paritätischen Stadtpfarrkirche St. Martin; der Weiße Turm und der Gigelturm markieren die westliche Stadtbefestigung. Das Ulmer Tor öffnet sich zur breiten, noch unverbauten Talaue der Riß und nimmt die Landstraße nach Laupheim (–Ulm) auf. Diese quert die hochwassergefährdete Niederung und steigt auf die östliche Anhöhe an. Platz für wasserabhängige Gewerbebetriebe wie Mühlen und Walken bot die östliche Talseite (im Vordergrund).