Dinglingen - Wohnplatz 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Wohnplatz
Liegt auf Gemarkung: Lahr/Schwarzwald
Ersterwähnung: 0961

Historische Namensformen:
  • Tuntelinga 0961
Geschichte: 961 Tuntelinga, von Personenname. Siedlung der ältesten Schicht mit Reihengräbern dicht beim Friedhof. Erchembald von Dinglingen. 965-991 Bischof von Straßburg. Das Bistum Chur gab 961 einen Hof in Dinglingen im Tausch an Kloster Schwarzach, das noch 1154 den Dinghof zu Dinglingen besaß. Wohl über die Schwarzacher Vogtei kam Dinglingen zur Herrschaft Geroldseck, 1278 zur Lahrer Linie und teilte also die Geschicke der Stadt. Wie diese 1677 durch Franzosen zerstört. Amtssitz stets Lahr. 1933 Eingemeindung. 1039 war Dinglingen noch Filiale der Pfarrei Burgheim, wurde aber vor 1349 Pfarrkirche. Patronatsherrn waren 1345/50 die Geroldsecker, doch wurde Dinglingen 1359 der Dompräsenz Straßburg inkorporiert.

GND-ID:
  • 4563181-5
Suche
Average (0 Votes)