Anklageschrift gegen Wilhelm Dachtler, Keller zu [Tübingen], mit dem auf Aussagen des Stammheimer Schultheißen Martin Notacker beruhenden Vorwurf, im Auftrag Dietrich Speths [von Zwiefalten], des "Lanngen Hessen" [Heinrich Treuschs von Buttlar], des "Stouffers" [wohl: Georg Staufers von Bloßenstaufen] und eines weiteren Adeligen, wohl des "Vetzer" [evtl.: Wilhelm Fetzers zu Neidlingen], einen Mordanschlag auf Herzog Ulrich geplant und Verschwörer angeworben zu haben (111) 

Kurzbeschreibung: Enthält: Sonstige erwähnte Personen: der Tübinger Henker Meister Paulin; Dachtlers Vetter Wilhelm Gilg, Keller, erst zu Tübingen, dann zu Rottenburg, jetzt gefangen auf Hohenurach; Dachtlers Vetter, Jodok (Jous) Dachtler zu Oberndorf; Melchior von Holzbronn (auch: Hailtzbronn, Hailbronn); der Kuppinger Wirt Gotthard; ein gewisser Hölzlin, der Gevatter Dachtlers; Forstknecht Melchior Aichelin; Zarer, jetzt im Gefängnis; Jakob (Jecklin) Hölzlin, der Sohn des Hölzlin; Pfarrer Leonhard von Gültlingen, jetzt zu Horb. Bemerkung: "Da in dem Gutachten der württ. Räte für einen künftigen Reichstag (s. A 1_Bü 5 [65]), das etwa um 1541 anzusetzen ist, bereits von der Hinrichtung der hier Angeklagten gesprochen wird, stammen die Stücke von ca. 1534-41; da außerdem die Konstanzer Kirchweih und der Jakobstag bereits mehrere Wochen zurückliegen, der Prozess selbst mehrere Wochen gedauert hat, der Brief der Edelleute aber schon lange vor Jacobi (25.7.) in Händen Dachtlers war, so kann der Mordanschlag nicht mehr in das Jahr 1534, sondern frühestens in das Jahr 1535 fallen. Um 1541 wird von der Sache bereits als etwas Abgeschlossenem gesprochen, also stammen die Anklagen von ca. 1535/40" Vgl. auch Dokumente Nr. 112-117
Inhalt:
Erstellt (Anfang):  [[ca. 1535-1540]]
Umfang: 6 Bl.
Anzahl der Digitalisate: 7
Quelle/Sammlung: Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Hauptstaatsarchiv Stuttgart
Altwürttembergisches Archiv
Auslesebestände über die Landesverwaltung, Kabinett und Hofbehörden / 1405-1806
Regierung und Kabinett
Regierungsakten
Regierungsakten Herzog Ulrichs / 1503-1550 [16.-18. Jahrhundert, 1948]
Unterlagen
Undatierte Unterlagen aus der Zeit ab 1534 / [ca. 1534-1550]
Archivalienuntereinheit
Identifikatoren/​Sonstige Nummern: A 1 Bü 7, 6 [Bestellsignatur]
Weiter im Partnersystem: https://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=1-2651345

Personenbezüge:
  • Aichelin, Melchior; Forstknecht (um ca. 1535-1540)
  • Dachtler, Jodok; zu Oberndorf (um ca. 1535-1540)
  • Dachtler, Wilhelm; Keller zu Tübingen (um ca. 1535-1540)
  • Fetzer zu Neidlingen, Wilhelm; Ehemann von Anastasia Fetzer (ca. 1541-1549)
  • Gilg, Wilhelm; Keller, erst zu Tübingen, dann zu Rottenburg, Vetter von Wilhelm Dachtler, um ca. 1535-1540 gefangen auf Hohenurach
  • Gotthard; Wirt zu Kuppingen (um ca. 1535-1540)
  • Holzbronn, Melchior von; (um ca. 1535-1540)
  • Hölzlin, Jakob; Sohn des Hölzlin (um ca. 1535-1540)
  • Hölzlin; Gevatter von Wilhelm Dachtler (um ca. 1535-1540)
  • Leonhard; Pfarrer zu Gültlingen, jetzt zu Horb (um ca. 1535-1540)
  • Notacker, Martin; Schultheiß zu Stammheim (um ca. 1535-1540)
  • Paulin; Meister, Henker zu Tübingen (um ca. 1535-1540)
  • Speth von Zwiefalten, Dietrich; Kaiserlicher Rat, Rat, - 1536
  • Staufer von Bloßenstaufen, Georg (Jörg); Obervogt, um 1483-1534
  • Zarer, jetzt im Gefängnis; (um ca. 1535-1540)
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)