Oberamtsbeschreibung Ravensburg (1836)

Bild Gaildorf

Die Ansicht aus dem Jahr 1838 gleicht einem Stich von Matthäus Merian. Der mittelalterliche Mauerring mit seinen fünf Stadttoren ist noch erhalten. Der Befestigungsturm Mehlsack (ursprünglich Weißer Turm bei St. Michael), das Wahrzeichen der ehemaligen Reichsstadt (->Ravensburg), war um 1425 zur Kontrolle der oberhalb der Stadt gelegenen Veitsburg errichtet worden. Damals war die mittelalterliche Burganlage, der als Ravensburg bezeichnete Sitz der Welfen, bereits im Niedergang begriffen. Innerhalb der Stadt sind die zwei Pfarrkirchen, links an der Stadtmauer die katholische Liebfrauenkirche, rechts die evangelische Stadtkirche, zu erkennen. In der „paritätischen" Stadt hatten seit der Reformationszeit Protestanten und Katholiken gleichberechtigt zusammengelebt.