Flughafen Stuttgart – unverzichtbarer Standortfaktor für die Wirtschaft des Landes

Flughafen und Messe Stuttgart. Copyright: LABW
Flughafen und Messe Stuttgart. Copyright: LABW
Flughafen Stuttgart – das heißt: über 10 Mio. Fluggäste, über 160 000 Starts und Landungen pro Jahr (2008), mehr als 60 Fluggesellschaften, die regelmäßig Verbindungen zu 110 Zielen in über 30 Länder der Welt anbieten.

Flughafen Stuttgart – das heißt aber auch: Arbeitsplatz für 9500 Menschen (1750 davon allein bei der Flughafen Stuttgart GmbH und deren Tochterfirmen), viele aus dem Landkreis Esslingen, größte Arbeitsstätte auf den Fildern, Sitz von über 250 Betrieben, Behörden und Unternehmen.

All diese Tatsachen machen den Flughafen zu einer unverzichtbaren Infrastruktureinrichtung der Region Stuttgart und zu einem wichtigen Partner der exportorientierten Wirtschaft des Landes. Baden-Württemberg, das einen Anteil von über 90% am gesamten Fluggast- und Luftfrachtaufkommen des Stuttgarter Flughafens hat, ist das Bundesland mit der größten Produktionsdichte. Nahezu ein Drittel des Umsatzes entfällt auf den Export. Besonders die Bereiche Elektronik, Elektrotechnik, Maschinen- und Fahrzeugbau sind mit ihren hochwertigen Gütern bei wachsendem Wettbewerbs- und vor allem Zeitdruck auf einen Flughafen mit funktionierenden Verbindungen angewiesen. Sich den ständig ändernden Bedingungen im Welthandel anzupassen und durch hochwertige und technisch fortschrittliche Produkte wettbewerbsfähig zu sein, erfordert stärker denn je internationale Präsenz. Präsenz auf neuen Märkten im In- und Ausland setzt aber immer bessere Luftverkehrsverbindungen voraus. Der Luftverkehr sichert die Flexibilität und damit die Wettbewerbsfähigkeit des baden-württembergischen Marktes. Gewünscht werden Direktverbindungen, ohne lästiges Umsteigen mit manchmal erheblichem Zeitverlust.

Was oft unterschätzt wird: Über den Flughafen reisen immer mehr Menschen aus Deutschland und dem Ausland nach Baden-Württemberg. Das sogenannte Incoming-Geschäft versetzt Baden-Württemberg in die Lage, die Zahl von Besuchern künftig noch weiter zu steigern. Der Flughafen Stuttgart versteht sich aber nicht nur als reine Verkehrsinfrastruktureinrichtung, sondern er bietet auch ein umfangreiches Serviceangebot an, selbst für jene, die nicht unbedingt abfliegen wollen. Über die vielen Airport-Shops oder Restaurants, über Konzertveranstaltungen, Kunstausstellungen und Reisemärkte, speziell aber über das Konferenzzentrum wird der Flughafen zur Begegnungsstätte. Gerade Bewohner aus der Nachbarschaft wissen das mehr und mehr zu schätzen. Zudem bildet auch der Stuttgarter Flughafen einen Arbeitsmarktschwerpunkt, der nicht allein als direkter Arbeitgeber in Erscheinung tritt, sondern über den Nachfrageeffekt der Beschäftigten weitere Arbeitsplätze in der Region induziert. Davon profitiert letztlich der gesamte Landkreis Esslingen.

Bei der kritischen öffentlichen Aufmerksamkeit, die allen Flughäfen entgegengebracht wird, gilt es, diese Zusammenhänge immer wieder zu betonen. Denn der Wohlstand einer Region ist auch abhängig von funktionierenden Verkehrssystemen.

Georg Fundel

Veröffentlicht in: Der Landkreis Esslingen. Hg. v. der Landesarchivdirektion Baden-Württemberg in Verbindung mit dem Landkreis Esslingen (Kreisbeschreibungen des Landes Baden-Württemberg). Ostfildern 2009, Bd. 1, S. 122.