Schwaibach - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1289 [1289 (Корialüberlieferung 15. Jahrhundert)]

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Die Siedlung setzt sich aus Weilern und Einzelhöfen in den kurzen rechtsseitigen Kinzignebentälchen und an ihren Ausgängen zusammen.
Historische Namensformen:
  • Sweibach 1289 [1289 (Корialüberlieferung 15. Jahrhundert)]
  • Sweigbach 1340
Geschichte: 1289 (Корialüberlieferung 15. Jahrhundert) Sweibach, 1340 Sweigbach, von sweiga = Weideplatz, Viehhof. Hochmittelalterliche Rodungssiedlung auf Gengenbacher Grund und Boden. Schwaibach war Stabsgemeinde der Stadt Gengenbach und umfaßte auch die anderen südlich Gengenbachs und rechts der Kinzig gelegenen, zum städtischen Territorium gehörenden Siedlungen (heute die Wohnplätze 2, 3 und 5). Die Gemarkung erstreckte sich auch links der Kinzig, und mit Fußbach und Strohbach bestand Allmendsgenossenschaft. Nach Schwaibach nannte sich 1344 und 1361 Johannes, Ritter und Schultheiß zu Gengenbach. 1803 an Baden, Amtszugehörigkeit wie Gengenbach, mit dem es 1971 vereinigt wurde.

Kirchengeschichte: Katholiken und Evangelische zu Pfarrei Gengenbach.

GND-ID:
  • 7833842-6
Suche