Schlösser, Gerhart 

Geburtsdatum/-ort: 07.12.1908;  Stuttgart
Sterbedatum/-ort: 03.02.1980; Liestal bei Basel/Schweiz
Beruf/Funktion:
  • Verwaltungsjurist, Staatsrat, Greffier (Kanzler) des Europarates
Kurzbiografie: 1915-1927 Eberhard-Ludwig-Gymnasium und Dillmanngymnasium Stuttgart
1927-1931 Studium der Rechts- und Staatswissenschaften in Tübingen, München, Berlin
1931 I. Höhere Justizdienstprüfung, danach Referendar an Stuttgarter Gerichten
1932 Dr. jur. (Universität Tübingen); Mitarbeiter bei Krämer Wirtschaftsprüfer GmbH, Stuttgart
1934/35 II. Höhere Justizdienstprüfung
1935-1936 Regierungsassessor in Stuttgart und bei den Landratsämtern Heidenheim/Brenz und Aalen
1937-1940 Direktionsassistent beim Stahlwerk J. Gollnow & Söhne, Stettin
1940-1941 Direktionsassistent (Leiter der Rechtsabteilung) bei den Wanderer-Werken AG, Chemnitz
1941-1945 Leiter der Rechts-, Personal- und Verwaltungs-Abteilung bei Hofherr-Schrantz, Wien
1945-1947 Mitarbeiter in der Landesdirektion der Finanzen, Tübingen
1947 IV.22. (mit Wirkung zum 01.02.) Ministerialrat im Finanzministerium Württemberg-Hohenzollern
1949 XI.03. Ministerialrat im Staatsministerium Württemberg-Baden
1952 VII.02. Verleihung der Amtsbezeichnung „Staatsrat“
1956 IV.21 Greffier (Kanzler) der Beratenden Versammlung des Europarates
1970 Eintritt in den Ruhestand
Weitere Angaben zur Person: Religion: evangelisch
Verheiratet: 1. 1944 Wien, Maria Elisabeth, geb. Baronin Löwenthal (* 1918), gesch.
2. Elsemarie Schmidt-Salzmann, geb. Bareiss, gesch. Freifrau von Mühlen
Eltern: Hugo, Architekt (+ 1967)
Adeline, geb. Reinhardt (+ 1938)
Geschwister: keine
Kinder: aus 1. Ehe Marie-Theres (1946-1964)
GND-ID: GND/1012715361

Biografie: In: Baden-Württembergische Biographien 3, 357-360
Quellen: Personalakten, HStAS, EA 1/151, Bü 39; Schriftliche Auskünfte von Präsident Dr. Jürg Arnold, Ostfildern (05.01.1997); Protokolle der Sitzungen des Direktoriums des Staatssekretariats bzw. der Staatsregierung Württemberg-Hohenzollern 1945-1949; Akten der Landesdirektion bzw. des Ministeriums der Finanzen Württemberg-Hohenzollern, StAS, WÜ 120; Protokolle der Behördendienstbesprechungen für Württemberg-Hohenzollern 1947-1949; Akten zur Vorgeschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bd. 4: Januar-Dezember 1948, hg. von Christoph Weisz, Hans-Dieter Kreikamp, Bernd Steger, 1983, 395, 403, 530, 1008, Bd. 5: Januar-September 1949, hg. von Hans-Dieter Kreikamp, 1981, 773, 950, 971; Paul Feuchte (Bearb.), Quellen zur Verfassung von Baden-Württemberg, 8. Teil, 1992
Nachweis: Bildnachweise: im Privatbesitz von Frau Elsemarie Schlösser, Luzern

Literatur: Walter Atorf, Streifzug durch das Finanzressort, in: Max Gögler und Gregor Richter in Verbindung mit Gebhard Müller (Hg.), Das Land Württemberg-Hohenzollern 1945-1952, Darstellungen und Erinnerungen, 1982, 233-274, bes. 237f.; Peter Brommer, Die Konferenz der Ministerpräsidenten der französischen Zone vom 17. März 1948 in Baden-Baden. Versuch einer Rekonstruktion, in: Jahrbuch für westdeutsche Landesgeschichte 9 (1983), 357-378; Eberhard Konstanzer, Die Entstehung des Landes Baden-Württemberg, 1969; Reinhold Maier, Erinnerungen 1948-1953, 1966, 422, 536; Horst Ferdinand, Der Deutsche Bundestag und die interparlamentarischen Versammlungen, o.J. (1989), Anm. auf S. 83; Jürgen Arnold, Stuttgardia Tübingen 1869-1994. Geschichte der Akademischen Verbindung Stuttgardia, hg. vom Württembergischen Geschichts- und Altertumsverein, 1994, 407ff.
Suche