Zuzenhausen 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Gemeinde
Status: Gemeinde
Homepage: http://www.zuzenhausen.de
service-bw: Informationen zu wichtigen Adressen, Nummern und Öffnungszeiten in Zuzenhausen
Einwohner: 2176
Bevölkerungsdichte (EW/km²): 187.0
Max. Höhe ü. NN (m): 249.4
Min. Höhe ü. NN (m): 137.49
PLZ: 74939

Die Gemeinde Zuzenhausen liegt im Osten des Rhein-Neckar-Kreises. Das Gemeindegebiet erstreckt sich im nördlichen Kraichgau beiderseits des breiten Elsenztales oberhalb der Einmündung des Schwarzbachs. Naturräumlich gehört das Gebiet zur übergreifenden Einheit des Kraichgaus. Der höchste Punkt liegt östlich des Ortes auf 249,40 m, der tiefste Punkt auf 137,49 m im Elsenztal. Das Gemeindegebiet hat Anteil am Naturschutzgebiet Unteres Schwarzbachtal. Zuzenhausen kam nach der Auflösung der Kurpfalz 1803 an Baden und wurde dem Amt Neckargemünd zur Verwaltung zugewiesen. Ab 1813 gehörte die Gemeinde zum Bezirksmt Sinsheim, aus dem 1939 der gleichnamige Landkreis hervorging. Seit der Auflösung des Landkreises im Zuge der Verwaltungsreform 1973 gehört die Gemeinde zum Rhein-Neckar-Kreis. Seit 1974 bildet Zuzenhausen mit Sinsheim und Angelbachtal eine Verwaltungsgemeinschaft. Der alte Ortskern von Zuzenhausen liegt überwiegend östlich der Elsenz. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges begann im Ort eine rege Bautätigkeit, die sich großflächig auf das Gebiet auf dem Westufer des Flusses ausdehnte. Bis zur Mitte der 1960er Jahre waren hier sowie nördlich des Ortes große Baugebiete erschlossen worden. In den 1970er und 1980er Jahren wurden weitere Siedlungsflächen überwiegend auf der Westseite der Elsenz, aber auch im Norden entlang der Bahnlinie entwickelt. Hier entstand auch ein in den 1990er Jahre erweitertes Gewebegebiet. Ende der 1990er Jahre wurden zudem im Nordwesten neue Sportanlagen geschaffen. Kleinere Siedlungsflächen entstanden in diesen Jahren am südwestlichen und südlichen Ortsrand. Zuzenhausen ist über die Elsenztalbahn an die Linien S5 und S51 der S-Bahn Rhein-Neckar angeschlossen. Der weitere ÖPNV erfolgt durch Buslinien des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar. Über die durch den Ort führende B45 besteht Anschluss an die südlich verlaufende B6 und das Fernstraßennetz.

Die Gemarkung im nördlichen Kraichgau liegt beiderseits des breiten Elsenztals unmittelbar oberhalb der Einmündung des Schwarzbachs. Löss und Löslehm verhüllen weitgehend den triassischen Untergrund, der als Hauptmuschelkalk, Letten- und Gipskeuper nur an steileren Talflanken oder inselartig auf den flachwelligen Höhen zutage tritt.

Wappen von Zuzenhausen

In Silber (Weiß) ein rotes Haus mit offenem Tor und zwei vor dem Dachreiter schräggekreuzten roten Lilienstäben.

Beschreibung Wappen

Burg, Dorf und die im Schutz der von der Burg ausgehenden Mauern gelegene kleine Stadt Zuzenhausen kamen 1330 unter pfälzische Landeshoheit. Eine Stadtrechtsverleihung ist nie erfolgt, eine städtische Entwicklung nicht eingetreten. Die Ortsherrschaft wurde seit 1392 teilweise und ab 1637 ganz von den Herren von Venningen ausgeübt, worauf die gekreuzten Lilienstäbe aus dem Adelswappen hinweisen. Das Haus dürfte „redend" für den Ortsnamen stehen. Dem Wappen, das 1905 von der Gemeinde angenommen wurde, liegt das Bild des seit 1748 nachweisbaren Gerichtssiegels zugrunde, in dem das Haus bereits in der ungewöhnlichen Art mit Dachreiter dargestellt ist und zusätzlich Blumenranken und die Initialen ZH das Siegelrund schmücken. Die Flagge wurde am 3. September 1963 durch das Innenministerium verliehen.