Holzhausen - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1189

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Das in eine Quellmulde auf der Schlierbacher Liasplatte eingebettete Dorf umrahmen neue Wohngebiete im Norden (Viehmorgensiedlung), Süden (Haidenbergsiedlung), Osten und Westen.
Historische Namensformen:
  • Holzhusin 1189
Geschichte: 1189 Holzhusin (Häuser am Wald?), wohl in der älteren Ausbauzeit des 7./8. Jahrhunderts entstanden. Kloster St. Georgen vertauschte 1189 seinen hiesigen, wohl aus einer zähringischen Vergabung stammenden Besitz an Kloster Adelberg, das wahrscheinlich schon seit seiner Gründung hier stark begütert war; einen Hof schenkte 1347 Brun Dürner von Dürnau. Der ganz adelbergische Ort fiel mit dem Kloster in der Reformation an Württemberg; er zählte bis 1807 zum Kloster-Oberamt Adelberg und seither zum Oberamt bzw. Landkreis Göppingen.

Ersterwähnung: 1964
Kirchengeschichte: Seit alters ist Holzhausen Filial von Uhingen; die evangelische Christuskirche wurde 1964 erbaut. Katholisch zu Uhingen.

GND-ID:
  • 4605672-5
Suche
Average (0 Votes)