Oberamtsbeschreibung Ellwangen (1886)

Bild Ellwangen

Mit der Säkularisation 1802/03 fiel die Fürstpropstei Ellwangen an Württemberg. Noch im späten 19. Jahrhundert – die Lithographie entstand 1886 – wurde die Stadt durch die Bauten der Fürstpröpste geprägt. Kurz zuvor war 1882 das letzte Stadttor abgebrochen worden. Im Zentrum liegt die romanische, 1233 geweihte Stiftskirche St. Vitus. An sie schließen Kirche und Gymnasium der Jesuiten an. Über der Stadt erhebt sich die mächtige Wallfahrtskirche auf dem Schönenberg. Das Schloss, 1720 nach einem Brand als Barockanlage neu gestaltet, verdeutlicht das Selbstbewusstsein der Fürstpröpste. Im Vordergrund ist die Kirche St. Wolfgang beim Friedhof zu erkennen.