Ippichen - Wohnplatz 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Wohnplatz
Liegt auf Gemarkung: Kinzigtal
Ersterwähnung: 1268

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Zinken.
Historische Namensformen:
  • Gibechen 1268
  • Gypiche 1297
Geschichte: 1268 Gibechen, 1297 Gypiche. Der Adel von Gippichen 1268-1488 kam aus der Ministerialität der Herren von Wolfach in die Vasallität der Fürstenberger. Von der Burg, 1493 bereits Burgstall, keine Reste erhalten. Sie wird an der Stelle des Abrahamshofes vermutet. 1391 war sie je zur Hälfte Lehen von Fürstenberg und von Geroldseck. Das Tal galt als Eigen und wurde 1453 durch Aulber von Gippichen an die Lemp von Wolf ach versetzt, 1551 durch Fürstenberg ausgelöst, das damals auch den Herren von Blumeneck auf Weidenstein (in Kärnten) ihre Rechte abkaufte.

Name: Burg
Datum der Ersterwähnung: 1493

GND-ID:
  • 7823890-0
Suche