Mai 1924

Wahlplakat der DNVP zur Reichstagswahl 1924

Wahlplakat der DNVP zur Reichstagswahl 1924

Wahlplakat der DNVP zur Reichstagswahl 1924 (Landesarchiv BW, GLAK, N Hummel Nr. 11/2)

Die Reichstagswahl im Mai 1924 war von einer politischen Radikalisierung und Polarisierung geprägt. Von der Verschärfung der Tonlage zeugt dieses Wahlplakat der nationalkonservativen Deutschnationalen Volkspartei (DNVP). Den Politikern Ludwig Haas, Hugo Preuß, Bernhard Dernburg und Georg Bernhard, die der linksliberalen DDP angehörten, wurde hier offen das Deutsch-Sein abgesprochen: „Wollt ihr Deutschlands Schicksal in die Hände solcher `Deutschen´ Führer legen? Sorgt, daß Deutsche für Deutschlands Zukunft arbeiten können! Wählt Deutschnational!“ Das antisemitische Plakat spielte auf die jüdische Herkunft dieser Politiker an: Wer jüdischen Glaubens war, sollte aus der deutschen Volksgemeinschaft ausgeschlossen werden. Mit solchen Parolen zielte die DNVP auf die bürgerlichen Wähler der liberalen Parteien DVP und DDP. Mit Erfolg: Die moderaten Kräfte, allen voran SPD, DDP und DVP verloren deutlich, während die radikalen und republikfeindlichen Kräfte aus dem linken und rechten Lager stark hinzugewannen. Insbesondere die KPD, die DNVP und die Nationalsozialistische Freiheitspartei konnten ihre Wahlergebnisse von 1920 deutlich verbessern.