Hygiene und Sauberkeit

Sprachaufsatz
Photographie: Badezimmer, 1935 [Quelle Badisches Landesmuseum Karlsruhe]

Rund 34 Jahre bei den Männern und knapp 37 Jahre bei den Frauen: Das war die durchschnittliche Lebenserwartung der württembergischen Bevölkerung um 1880. Heute kann ein neugeborener Junge in Baden-Württemberg auf eine durchschnittliche Lebenserwartung von 79,5 Jahren hoffen, ein neugeborenes Mädchen sogar auf 84,0 Jahre. Die gestiegene Lebenserwartung hat verschiedene Gründe – unter anderem eine stark gesunkene Säuglingssterblichkeit, eine bessere medizinische Versorgung und wirkungsvolle Maßnahmen gegen Infektionskrankheiten. In diesem Zusammenhang spielt die Verbesserung der hygienischen Verhältnisse seit Mitte des 19. Jahrhunderts eine wichtige Rolle. Neben öffentlicher Hygiene und Gesundheitsvorsorge hat sich auch im privaten Bereich viel getan.