Badende Elefanten im Neckar 

Datierung :
  • 1910
Objekttyp: Video
Inhalt:
  • Ein ungewöhnlicher Anblick: eine kleine Herde asiatischer Elefanten, vier Kälber, ein Jungtier und eine ausgewachsene Elefantenkuh, spazieren an der Tübinger Eberhardbrücke durch den Neckar. Ein Pfleger führt sie und bespritzt sie mit Wasser. Gerade die jungen Elefanten scheinen ihren Spaß an der Abkühlung im Wasser zu haben. Das Spektakel wird von einer Gruppe Menschen, viele davon Kinder und Jugendliche, beobachtet. Sie folgenden den Elefanten, während diese flussabwärts spazieren. Viele von ihnen tragen feine Anzüge, Kleider oder Hüte. Die Elefanten gehören zum Circus Charles, der 1905 von Carl Krone gegründet wurde. Sein Vater, Karl Krone Senior, gründete 1870 seine menagerie continental und spezialisierte sich auf Tierdressuren, unter anderem mit Elefanten. Diese Entwicklung vom Pferdezirkus zum Menageriezirkus war typisch für den Zirkus im Deutschen Reich Anfang des 20. Jahrhunderts. Carl Krone wurde als Dompteur Charles berühmt mit der Nummer, einen Löwen auf einem Pferd reiten zu lassen. 1905 gründete er den Circus Charles, den er 1913 in Circus Krone umbenannte. Wie sein Vater führte auch er sogenannte Völkerschauen durch, koloniale Darstellungen von Menschen aus den afrikanischen Kolonien und Indigene aus den USA. Diese rassistische Praxis war in europäischen Zirkussen weit verbreitet. Der Circus Krone besitzt auch heute noch mehrere Elefanten. Dieser und Zirkusse im Allgemeinen werden seit einigen Jahren von der Tierschutzbewegung heftig kritisiert. Die Haltung von Wildtieren wie Elefanten in Zirkussen sei nicht artgemäß, unabhängig von den Bemühungen der Circusse, die Bedingungen zu verbessern. Nora Wohlfarth, LABW
Quelle/Sammlung: Landesfilmsammlung Baden-Württemberg: Bilder aus Tübingen T: 1
Identifikatoren/​Sonstige Nummern: 6679 [Archivnummer]
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)