Krone der Könige von Württemberg

Krone der Könige von Württemberg

Quelle: Landesmuseum Württemberg

Schon neun Jahre vor der Erhebung Württembergs zum Königreich, seit der Vermählung des Erbprinzen Friedrich (reg. 1797-1803 Herzog, 1803-1805 Kurfürst, 1806-1816 König) mit der englischen Königstochter Charlotte Augusta Matilda 1797, wird der württembergische Herzogshut als Krone wiedergegeben, was auf eine Umarbeitung der Insignie schließen lässt. Wie die erste Königskrone von 1806 genau aussah, ist nicht bekannt. Was wir heute sehen, ist das Ergebnis mehrerer Veränderungen unter König Wilhelm I. (reg. 1816-1864). Die Diamantschmuckstücke und die kostbaren Smaragde auf den Bügeln stammen aus älterer Zeit.
Als Machtsymbol hatte die württembergische Königskrone Geltung von 1806 bis 1918. Es gab keine Krönungszeremonie in Württemberg und die Könige trugen die Krone nicht auf dem Haupt. Zusammen mit den anderen Insignien der Macht wurde die Krone bei den Huldigungsfeiern am Neujahrstag, die als "Fest der angenommenen Königswürde" begangen wurden, sowie bei Vermählungen und Leichenbegängnissen zur Schau gestellt.

Projektpartner: Landesmuseum Württemberg