Pleikartsförster Hof (Pleikartsförster Hof 1, 2, 2/1, 3, 3/1, 3/2, 4, 7, 14, Heidelberg) 

Kurzbeschreibung: Gutshof
Ortsbezüge:
Baujahr/Gründung: [18.Jh.-19.Jh.]
Beschreibung: Sachgesamtheit Pleikartsförster Hof: hochmittelalterliche Ausbausiedlung, ursprünglich des Schönauer Klosters, ab Mitte 19. Jahrhundert Privatbesitz einzelner Familien, bestehend aus mehreren Hofanlagen und separat stehenden Scheunen sowie einem zentralen Brunnenschacht (Flstnr. 41800)
Pleikartsförster Hof 1 (Flstnr. 41801): Hofanlage, bestehend aus Wohnhaus (an der Hausecke Grenzstein mit Schönauer Symbol), Seitenbau, zwei Scheunen, Einfriedungsmauer, Mistlege, Wohnhaus 1. Hälfte 19. Jahrhundert
Pleikartsförster Hof 2 (Flstnr. 41789, 41789/2): Hofanlage, bestehend aus Wohnhaus, Schweinestall, zwei Scheunen, Mistlege, Garten, Wohnhaus Mitte 19. Jahrhundert
Pleikartsförster Hof 3 und 3/1 (Flstnr. 41790): drei Scheunen einer Hofanlage, 19. Jahrhundert
Pleikartsförster Hof 3/2 (Flstnr. 41791): Scheune, 19. Jahrhundert
Pleikartsförster Hof 4 (Flstnr. 41794): Wohnhaus einer Hofanlage, bezeichnet 1860
Pleikartsförster Hof 7 (Flstnr. 41798): Hofanlage, bestehend aus Wohnhaus, zwei Scheunen, Einfriedungsmauer, Wohnhaus Ende 18. Jahrhundert
Pleikartsförster Hof 14 (Flstnr. 41787): Lagergebäude
Objekttyp: Sonstige Denkmale

Adresse Pleikartsförster Hof 1, Heidelberg
Suche