Medaille auf Johann Ulrich Pregizer 

Beteiligte (Werk):
  • Johann Ulrich Pregizer I. (1577-) [Wurde abgebildet]
Ortsbezüge (Werk):
Objekttyp: Medaille
Weitere Angaben zum Werk: Silber, vergoldet [Material/Technik]
Höhe: 23,5 mm, Breite: 19 mm, Gewicht: 4,64 g [Maße]
Literatur:
  • Georg Habich, 1932: Die deutschen Schaumünzen des XVI. Jahrhunderts, München, Abb. CCXCV,8 Nr. 3086
    Christian Binder, 1846: Württembergische Münz- und Medaillen-Kunde, Stuttgart, S. 566 Nr. 61
Kurzbeschreibung: Johann Ulrich Pregizer wurde 1577 in Kusterdingen (Württemberg) geboren und promovierte nach dem Studium zum Doktor der Theologie. 1612 wurde Pregizer Pfarrer in Calw und ab 1620 Professor in Tübingen, wo er im Jahr 1656 den Kanzler der Eberhard-Karls Universität stellte. Für den württembergischen Herzog Eberhard III. war Pregizer ein wichtiger Berater. Johann Ulrich Pregizer begründete eine Familie württembergischer Hochschullehrer und war auch einer der Vorfahren der Dichter Wilhelm Hauff, Justinus Kerner und Ludwig Uhland. Die Vorderseite der Medaille zeigt ein bärtiges Brustbild Pregizers mit Halskrause von vorn. [Kathleen Schiller]
Quelle/Sammlung: Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen
Münzkabinett
Identifikatoren/​Sonstige Nummern: MK 18209
Weiter im Partnersystem: https://www.museum-digital.de/bawue/index.php?t=objekt&oges=10254

Ortsbezüge:
Personenbezüge:
  • Johann Ulrich Pregizer I. (1577-)
Schlagwörter: Medaille, Bildnismedaille, Personenmedaille, Gefördert durch die Numismatische Kommission der Länder in der Bundesrepublik Deutschland
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)