Halbbatzen der Reichsstadt Augsburg, 1637 

Datierung :
  • 1637  [Hergestellt]
Beteiligte (Werk):
  • Ferdinand II. von Habsburg (1578-1637) [Wurde abgebildet]
Ortsbezüge (Werk):
Objekttyp: Münze
Weitere Angaben zum Werk: Silber [Material/Technik]
Gewicht: 1,13 g, Durchmesser: 18 mm [Maße]
Literatur: Albert von Forster, 1910: Die Erzeugnisse der Stempelschneidekunst in Augsburg, Leipzig, S. 162 Nr. 267 Var.
Kurzbeschreibung: Diese Münze gehört zum Fund von Öschelbronn, der nach 1675 verborgen und 1935 wiedergefunden wurde. Sie zeigt auf der Vorderseite den Augsburger Stadtpyr und auf der Rückseite den gekrönten, doppelköpfigen Reichsapfel mit dem Nominal "2".
Die Erfassung dieser Münze wurde durch den Numismatischen Verbund in Baden-Württemberg (NV BW) ermöglicht.
Quelle/Sammlung: Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen
Münzkabinett
Identifikatoren/Sonstige Nummern: MK 9564
Weiter im Partnersystem: http://www.museum-digital.de/bawue/index.php?t=objekt&oges=16634

Ortsbezüge:
Personenbezüge:
  • Ferdinand II. von Habsburg (1578-1637)
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)