Tischsonnenuhr: Öhrsonnenuhr 

Datierung :
  • 1777 [Herstellung Original]
Autor/Urheber:
Ortsbezüge (Werk):
Weitere Angaben zum Werk: 230,00 mm [Länge]
130,00 mm [Breite/Tiefe]
430,00 mm [Höhe]
22,00 kg [Gewicht]
Kurzbeschreibung: In die freie Fläche konnte der Name der jeweiligen Niederlassung eingeprägt werden. Die 1777 konstruierte Tischsonnenuhr weist im Unterschied zu gewöhnlichen Sonnenuhren drei Besonderheiten auf: Statt eines schattenwerfenden Zeigers besitzt sie Blenden mit kleinen Löchern (Öhre); die Zeit kann über einen Stunden- und Minutenzeiger abgelesen werden.

Außerdem ist neben der eigentlichen Sonnenzeit die Ortszeit (mittlere Sonnenzeit) ablesbar.

Die signierte Uhr gehörte zur alten Mannheimer Sternwarte und wurde von dem Hofastronomen Karl König im Inventar von 1783 als "eine ganz neue Erfindung von Herrn Pfarrer Hahn aus Kornwestheim" erwähnt.
Identifikatoren/Sonstige Nummern: EVZ:1983/0046-043 [Inv.Nr.]
Weiter im Partnersystem: https://technoseum.faust-iserver.de/zeig_start.fau?prj=technoseum&dm=1&listex=Inventarnummer&zeig=EVZ:1983/0046-043

Schlagwörter: Hahn, Philipp Matthäus; Äquatorialsonnenuhr; Sonnenuhr; Uhr; Zeitmessung; Ausstellung Elementa 1
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)