Halber Gulden des Mainzer Erzbischofs Johann Philipp von Schönborn, 1672 

Datierung :
  • 1672  [Hergestellt]
Autor/Urheber:
Beteiligte (Werk):
  • Johann Philipp von Schönborn (1605-1673) [Wurde abgebildet]
  • Johann Philipp von Schönborn (1605-1673) [Wurde abgebildet]
  • Erzbistum Mainz [Wurde abgebildet]
Ortsbezüge (Werk):
Objekttyp: Münze
Weitere Angaben zum Werk: Silber [Material/Technik]
Durchmesser: 30,5 mm, Gewicht: 9,66 g, Stempelstellung: 3h [Maße]
Literatur:
  • Dr. Busso Peus Nachf., 2011: Auktion 405 Sammlung Prof Dr. Eckhart Pick, Frankfurt
Kurzbeschreibung: Diese Münze gehört zum Fund von Öschelbronn, der nach 1675 verborgen und 1935 wiedergefunden wurde. Sie zeigt auf der Vorderseite den Mainzer Erzbischof Johann Philipp von Schönborn und auf der Rückseite ein sechsfeldiges Wappen. Die Erfassung dieser Münze wurde durch den Numismatischen Verbund in Baden-Württemberg (NV BW) ermöglicht.
Quelle/Sammlung: Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen
Münzkabinett
Identifikatoren/​Sonstige Nummern: MK 8893
Weiter im Partnersystem: https://www.museum-digital.de/bawue/index.php?t=objekt&oges=16211

Ortsbezüge:
Personenbezüge:
  • Johann Philipp von Schönborn (1605-1673)
  • Johann Philipp von Schönborn (1605-1673)
  • Erzbistum Mainz
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)