Ohrgehänge aus dem Brillantschmuck von Königin Pauline 

Datierung :
  • 1820  [Hergestellt]
Autor/Urheber:
Beteiligte (Werk):
  • Haus Württemberg [Wurde abgebildet]
Ortsbezüge (Werk):
Objekttyp: Ohrgehänge
Weitere Angaben zum Werk: Gold, Silber, Diamanten [Material/Technik]
L. 8,2 cm, B. 2,9 cm [Maße]
Literatur:
  • Brosche aus dem Brillantschmuck von Königin Pauline
    Sogenanntes Reiches Diadem aus dem Brillantschmuck der Königin Pauline
    Landesmuseum Württemberg, 2006: Königreich Württemberg. 1806 - 1918. Monarchie und Moderne, Ausstellungskatalog Landesmuseum Württemberg, Ostfildern, Katalog Nr. 159
Kurzbeschreibung: Gleich nach der Hochzeit mit seiner vergleichsweise armen Cousine Pauline gab König Wilhelm I. von Württemberg (reg. 1816-1864) eine Brillantgarnitur für die neue Königin in Auftrag. Dafür ließ er, wie es üblich war, Steine aus älterem Schmuck ausfassen. Die Ohrgehänge wurden zunächst 1832 und dann noch einmal 1838 umgearbeitet. Die Haartracht der Zeit machte extrem lange Gehänge für die Ohren geradezu unerlässlich. Oft trug man sie als einzigen Schmuck. Der Brilliantschmuck der Königin Pauline ist in der Schausammlung "LegendäreMeisterWerke" im Alten Schloss ausgestellt.
Brosche aus dem Brillantschmuck von Königin Pauline
Quelle/Sammlung: Kunsthandwerk
Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen
LegendäreMeisterWerke. Kulturgeschichte(n) aus Württemberg
Identifikatoren/​Sonstige Nummern: NN 345 a,b
Weiter im Partnersystem: https://www.museum-digital.de/bawue/index.php?t=objekt&oges=387

Ortsbezüge:
Personenbezüge:
  • Haus Württemberg
Schlagwörter: Kunsthandwerk, Schmuck, Kronschatz, Ohrring
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)