Rösch, Adolf 

Geburtsdatum/-ort: 31.08.1869;  Veringenstadt
Sterbedatum/-ort: 02.10.1962
Beruf/Funktion:
  • Generalvikar der Erzdiözese Freiburg
Kurzbiografie: 1875-1883 Volksschule Veringenstadt
1883-1890 Gymnasium Sigmaringen mit Abitur
1890-1893 Studium in Eichstätt
1893/94 Priesterseminar St. Peter
1894 Priesterweihe, Vikar in Sigmaringen
1894-1896 Kooperator in Konstanz/Münster
1896-1898 Jurastudium in Freiburg; 1898 Dr. jur. utr.
1898-1900 Kaplaneiverweser in Waldkirch
1900-1906 Pfarrer in Imnau/Dekanat Haigerloch
1906-1908 Zentrumsabgeordneter für Hohenzollern im preußischen Landtag
1907 Juli Kaplaneiverweser in Haigerloch/Ober-Stadt
1907 Aug. Pfarrer in Dettingen
1907 Prosynodal-Examinator
1909-1915 Ordinariatsassessor
1915 Wirklicher Geistlicher Rat
1920/21 Kanzleidirektor
1921 Offizial des geistlichen Gerichts, Domkapitular
1925 Päpstlicher Hausprälat
1927 Dr. theol. h.c. in Freiburg
1932-1952 Generalvikar; 1946-1952 Generalvikar für den hohenzollerischen Teil der Erzdiözese
1934 Domdekan
1937 Apostolischer Pronotar
Weitere Angaben zur Person: Religion: römisch-katholisch
Eltern: August Rösch, Maurer
Eusebia Rösch, geb. Geist
Geschwister: 8
GND-ID: GND/1012297705

Biografie: In: Baden-Württembergische Biographien 2, 366-368
Werke: Der Einfluß der deutschen Protestantischen Regierungen auf die Bischofswahlen (Studien aus dem Collegium Sapientiae zu Freiburg i.Br., 4), 1900; Der Klerus und das Strafgesetzbuch. Praktischer Kommentar der auf Religion und Klerus bezüglichen Materialien des Reichsstrafgesetzbuches, 1902; Das religiöse Leben in Hohenzollern unter dem Einflusse des Wessenbergianismus, 1800-1850. Ein Beitrag zur Geschichte der religiösen Aufklärung in Süddeutschland (Schriften der Görres-Gesellschaft 1908, 2), 1908; Ein neuer Historiker der Aufklärung. Antwort auf Merkles Rede und Schrift „Die katholische Beurteilung des Aufklärungszeitalters“. Zugleich ein Beitrag zur Geschichte der Aufklärung, 1909; Der Kulturkampf in Hohenzollern, in: FDA 43 (1923), 1-128; Die Ehe im kirchlichen und bürgerlichen Recht (Schriften für Seelsorgehilfe, 1), 1925; Hermann von Vikari im Dienste der Konstanzer und Freiburger Kurie, in: FDA 55 (1935), 295-361
Nachweis: Bildnachweise: EAF

Literatur: Konradsblatt vom 21.10.1962 (Nachruf); Franz Vetter, in: FDA 89 (1969), 488-495; Hugo Ott, Möglichkeiten und Formen kirchlichen Widerstands gegen das dritte Reich von Seiten der Kirchenbehörde und des Pfarrklerus, in: Historisches Jahrbuch 92 (1972), 312-333; Erwin Gatz (Hg.), Die Bischöfe der deutschsprachigen Länder, 1983, 624; Bruno Schwalbach, Erzbischof Conrad Gröber und die nationalsozialistische Diktatur, 1985
Suche