Schenkel, Gotthilf 

Andere Namensformen:
  • Dr. Erasmus
Geburtsdatum/-ort: 19.07.1889; Udipi, Ostindien
Sterbedatum/-ort: 10.12.1960;  Oberesslingen
Beruf/Funktion:
  • evangelischer Theologe, MdL-SPD, Kultminister von Württemberg-Baden und Baden-Württemberg
Kurzbiografie: 1900-1908 Eberhard-Ludwigs- und Karls-Gymnasium Stuttgart; Evangelisch theologische Seminare Schöntal und Urach
1909-1914 Studium der Evangelischen Theologie und der Philosophie in Tübingen. Stipendiat des Tübinger Stifts
1914 Wehrdienst
1915 Verwundung und Vikariat
1918 3. Stadtpfarrer in Stuttgart-Zuffenhausen
1926 Promotion bei Prof. Anrich, Tübingen, zum Dr. theol.
1929 Austritt aus der DDP, Eintritt in die SPD
1933 Versetzung in den Ruhestand
1934 Amtsverweser in Unterdeufstetten
1945 Pfarrer in Unterdeufstetten
1947 1. Stadtpfarrer in Oberesslingen
1951 Berufung zum württembergischen Kultminister
1952-1960 Landtagsabgeordneter der SPD (Wahlkreis Esslingen)
Weitere Angaben zur Person: Religion: evangelisch
Verheiratet: 1918 Katharina, geb. Henke (* 1894)
Eltern: Rudolf Schenkel (+ 1919), Missionar
Auguste, geb. Friz
Geschwister: Schwestern (Anzahl unbekannt)
Kinder: 4
GND-ID: GND/101814372

Biografie: In: Baden-Württembergische Biographien 2, 402-403
Quellen: Personalakten im LKA Stuttgart
Werke: Die Freimaurerei im Licht der Religions- und Kirchengeschichte. 1926; Der Protestantismus der Gegenwart. 1926, 3. Aufl. 1929; Geist der Gegenwart. Formen, Kräfte und Werte einer neuen deutschen Kultur. 1928 (unter Pseudonym Dr. Erasmus); Das Doppelgesicht des Christentums. 1931; Kirche, Sozialismus, Demokratie. 1946, 2. Aufl. 1947; Mahatma Gandhi, Leben und Werk. 1949; Sonntagsgedanken eines schwäbischen Pfarrers aus den Jahren 1923 bis 1936. 1980
Nachweis: Bildnachweise: Vgl. Sonntagsgedanken, Esslingen 1980

Literatur: U. K. Gohl, Gotthilf Schenkel, in: U. K. Gohl, C. Weismann (Hg.), Die Suche hat nie aufgehört. Die Tübinger Nicaria 1893 bis 1983. 1983, 145-153 (Bibliographie); Quellen zur Entstehung der Verfassung von Baden-Württemberg, bearb. von Paul Feuchte (Hg. Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg), 8 Bde. 1986-1992, und Bd. 9 Gesamtregister, bearb. von J. Tröscher. 1995
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)