Hoffmann, Ernst 

Geburtsdatum/-ort: 13.01.1880; Berlin
Sterbedatum/-ort: 28.01.1952;  Heidelberg
Beruf/Funktion:
  • Philosophiehistoriker, Erziehungswissenschaftler, Verfolgter des NS-Regimes
Kurzbiografie: 1899 Reifeprüfung am Prinz-Heinrich-Gymnasium in Berlin
1899-1905 Studium der klassischen Philologie und Philosophie in Berlin, Heidelberg, Göttingen
1904 Staatsexamen in Berlin
1905 Promotion zum Dr. phil. bei H. Diels in Berlin mit einer Arbeit zu Aristoteles Physik 7. Buch
1905-1907 pädagogische Ausbildung am Königlichen Pädagogischen Seminar Berlin
1907-1922 Oberlehrer am Mommsen-Gymnasium Berlin-Charlottenburg
1916/17 Heeresdienst
1922 ordentlicher Professor für Philosophie und Pädagogik (auf der Stelle eines planmäßigen außerordentlichen Professors) und Mitdirektor des Philosophischen Seminars in Heidelberg
1926 Ablehnung eines Rufes an die Universität Hamburg
1927 Leiter der Cusanus-Kommission der Akademie der Wissenschaften Heidelberg, planmäßiger ordentlicher Professor in Heidelberg, Lehrauftrag an der Lehrerbildungsanstalt Karlsruhe
1928 Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften. Lehrauftrag an der Lehrerbildungsanstalt Heidelberg
1930 Ablehnung eines Rufes an die Universität Jena
1931/32 Dekan der philosophischen Fakultät Heidelberg
1935 Zwangsemeritierung aus politischen und rassischen Gründen
1945 Wiederaufnahme der Lehrtätigkeit als Emeritus auf Wunsch der Universität Heidelberg ohne Reaktivierung durch die Regierung
1950 Dr. theol. h.c. Heidelberg
Weitere Angaben zur Person: Religion: evangelisch
Verheiratet: 12.07.1906 Zürich, Dorothea, geb. Zürcher (1882-1965), Tochter von Emil (1850-1926), Professor für Rechtswissenschaft in Zürich
Eltern: Otto (1853-1927), Architekt und königlicher Baurat
Anna, geb. Ranfft (1853-1927)
Geschwister: Paul (* 1888), Landesgroßmeister der Freimaurer
Kinder: 1
GND-ID: GND/116937475

Biografie: In: Baden-Württembergische Biographien 3, 162-164
Quellen: Briefe an J. Cohn, Jonas Cohn-Archiv beim Lehrstuhl D. J. Löwisch, Universität Duisburg und UB Heidelberg; UA Heidelberg, Personalakte Ernst Hoffmann und Hörerverzeichnis; GLA Karlsruhe 466/20628 und 466/9166; M. de Gandillac, A. Gottschalk, R. Klibansky und P.O. Kristeller, persönliche Mitteilungen an den Verfasser (1991/93/95)
Werke: Verzeichnisse: Zeitschrift für philosophische Forschung 7, 1972 und Ernst Hoffmann: Platonismus und christliche Philosophie, 1960 (P. Wilpert). De Aristotelis Physicorum VII origine. Phil. Diss. Berlin 1905; Methexis und Metaxy bei Plato. Sokrates, Beilage des Jahrbuchs des Philologischen Vereins zu Berlin, Jg. 45, 1919, 48-70; Die griechische Philosophie von Thales bis Platon, 1921; Der gegenwärtige Stand der Platonforschung. Anhang zu: E. Zeller, Die Philosophie der Griechen. 5. Aufl. 1922; Die antike Philosophie von Aristoteles bis zum Ausgang des Altertums. Lehrbuch der Philosophie. Hg. von M. Dessoir, Bd. 1, 1925; Die Sprache und die archaische Logik, 1925; Das Universum des Nikolaus von Cues, 1930; Alfred Gercke, Geschichte der Philosophie. Bearb. von Ernst Hoffmann, 4. Aufl. 1932; Nikolaus von Cues, in: Die großen Deutschen. Hg. von W. Andreas und W. von Scholz, 1935; Platonismus und Mystik im Altertum, 1935; Karl Vorländer, Geschichte der Philosophie. Bd. I: Altertum und Mittelalter. Bearb. von Ernst Hoffmann, 8. Aufl. 1939; Über Platons Symposion, 1947; Platon, 1950; Die Griechische Philosophie bis Platon, 1951; Aufsatzsammlungen: Pädagogischer Humanismus, 1955; Platonismus und christliche Philosophie, 1960; Drei Schriften zur griechischen Philosophie, 1964. Hg. der Zeitschrift „Sokrates“ (Beilage des Jahrbuchs des Philologischen Vereins zu Berlin). Mithg. der Cusanus-Texte: Dies sanctificatus von 1439, 1929; Nicolaus de Cusa. Opera omnia I. De docta ignorantia, 1932
Nachweis: Bildnachweise: Heidelberger Tagblatt vom 01.02.1952; Ruperto-Carola 5. Jg. H. 9/10 (1953), 6

Literatur: H. Rickert, Die Heidelberger Tradition in der deutschen Philosophie, 1931; W. Ziegenfuss, Philosophenlexikon (1949), 545; E. Bohnenstädt, Ernst Hoffmann, RNZ vom 31.01.1952; F. Medicus, Ernst Hoffmann, in: Neue Zürcher Zeitung Nr. 315 vom 13.02.1952; K. Rossmann, Ernst Hoffmann, in: Heidelberger Tagblatt vom 01.02.1952; ders., Ruperto-Carola 6 (1952), 25f.; ders., Studium generale 5 (1952), 131f.; P. Wilpert, Ernst Hoffmann, in: Zeitschrift für philosophische Forschung 7 (1953), 265-275; ders., Leben und Schriften Ernst Hoffmanns, in: Ernst Hoffmann, Platonismus und christliche Philosophie, 1960, 479-497; F. Barone, Enciclopedia Filosofica (1957), 1101; E. M. Manasse, Bücher über Platon. Philosophische Rundschau. Beiheft 1, 1957; E. Rothacker, Heitere Erinnerungen, 1963, 62ff.; H. Glockner, Heidelberger Bilderbuch, 1969; V. Lehnhart, Die Pädagogik als wissenschaftliche Disziplin, in: Heidelberger Jahrbuch 15 (1971) 150-166; H. Schmitt, Ernst Hoffmann, NDB 9 (1972), 414f.; H.-G. Gadamer, Philosophische Lehrjahre, 1977; J. Theodorakopoulos, Agapemene mu Chaidelberge, 1980; T. Cassirer, Mein Leben mit Ernst Cassirer, 1981, 111ff.; A. Weckbecker, Gleichschaltung der Universität?, in: K. Buselmeier u.a., Auch eine Geschichte der Universität Heidelberg, 1985, 273ff.; H. Arendt, Karl Jaspers, Briefwechsel, 1985, 69ff.; D. Drüll, Heidelberger Gelehrtenlexikon, 1986, 116-117; R. Schottlaender, Trotz allem ein Deutscher, 1986, 24ff.; G. Mann, Erinnerungen und Gedanken, 1986, 371ff.; D. Mussgnug, Die vertriebenen Heidelberger Dozenten, 1988; M. Heidegger, Karl Jaspers, Briefwechsel, 1990; P. O. Kristeller und N. Halmer, Interview, Mesotes Bd. 2 (1992), 191ff.; P. O. Kristeller, M. L. King, Iter Kristellerianum, in: Renaissance Quaterly XLVII (1994), 907-929
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)