Steinmann, Gustav Johann Heinrich Konrad Gottfried 

Geburtsdatum/-ort: 09.04.1856; Braunschweig
Sterbedatum/-ort: 07.10.1929; Bonn
Beruf/Funktion:
  • Geologe, Paläontologe
Kurzbiografie: 1862-1874 Bürgerschule und Gymnasium Braunschweig
1874 Technische Hochschule Braunschweig, Studium in Chemie und Mineralogie
1876 Universität München, Studium in Geologie, Paläontologie, Zoologie und Petrographie
1877 Nov. Promotion zum Dr. phil. in München; Assistent am Geologisch-Paläontologischen Institut Straßburg
1880 Habilitation in Straßburg für die Fächer Geologie und Paläontologie
1885 Sept. außerordentlicher Prof. für Mineralogie und Geologie in Jena
1886 Apr. ordentlicher Prof. für Mineralogie und Geologie in Freiburg
1899-1900 Prorektor der Universität Freiburg
1901 Ernennung zum Hofrat
1902 Verleihung der Jubiläumsmedaille Großherzog Friedrich von Baden
1905 Ernennung zum Geheimen Hofrat
1906 Prof. für Geologie und Paläontologie in Bonn unter gleichzeitiger Ernennung zum Geheimen Bergrat
1924 Emeritierung
1907 Apr. Gründung des Niederrheinischen Geologischen Vereins
1910 Mitbegründer der Geologischen Vereinigung; Gründer der Anthropologischen Gesellschaft in Bonn
1911 Gründer der Rheinischen Gesellschaft für wissenschaftliche Forschung
1912 Gründer des Deutsch-Südamerikanischen Institutes in Bonn
Weitere Angaben zur Person: Mitgliedschaften: Ehrenmitglied von: Wiener Geologische Gesellschaft, Bonner Anthropologische Gesellschaft, Niederrheinischer Geologischer Verein Bonn, Niederrheinische Gesellschaft für Natur- und Heilkunde (Naturwissenschaftliche Abteilung) Bonn, Sociéta Géologica del Perú, Naturwissenschaftlicher Verein Braunschweig, Deutsche Geologische Gesellschaft, Naturforschende Gesellschaft Freiburg. Ehrenakademiker und Inhaber der Goldenen Moreno-Medaille des Mus. Universidad National in La Plata; Korrespondierendes Mitglied der russischen Akademie der Wissenschaften in Leningrad, desgleichen der Naturforschenden Gesellschaft in Basel, desgleichen der Academica Nacional de Ciencias in Córdoba; Mitglied der Straßburger Wissenschaftlichen Gesellschaft, desgleichen des Beirates des Kaiser-Wilhelm-Institutes für Kohlenforschung in Mülheim/Ruhr
Verheiratet: Adelheid, geb. Holtzmann
Eltern: Vater: Christian Steinmann, Intendanturrat
Mutter: Elisabeth, geb. Dettmer
Geschwister: 3 ältere Schwestern
Kinder: 1 Sohn
GND-ID: GND/117259217

Biografie: In: Badische Biographien NF 3, 261-263
Werke: (Auswahl) Bibliographie von Steinmanns Veröffentlichungen bei O. Wilckens, vgl. Lit.; Die Mumien des Hauptrogensteins, N. J. Min. etc, 1880; zur Kenntnis fossiler Kalkalgen, N. J. Min. etc., 1880; Geologischer Führer der Umgegend von Metz, 4. Jahr.-Ber. Ver. Erdkde Metz, 1881; Zur Entstehung des Schwarzwaldes, Ber. Naturforsch. Ges. Freiburg, 3, 1886; Elemente der Paläontologie (mit Döderlein), Leipzig 1888-1890; Über Pleistozän und Pliozän in der Umgebung von Freiburg, Mitt. Bad. Geol. Landesanst., 2, 1890; Geologischer Führer der Umgebung von Freiburg (mit Graeff), 1890; Bemerkungen über die tektonischen Beziehungen der oberrheinischen Tiefebene zu dem nordschweizerischen Kettenjura, Ber. Naturf. Ges. Freiburg, 6, 1892; Geologische Karte von Südamerika, in Atlas der Geologie, Nr. 14, 1892; Über die Gliederung des Pleistozäns im badischen Oberlande, Mitt. Bad. Geol. Landesanst., 2, 1893; Das Alter der paläolithischen Station vom Schweizersbild bei Schaffhausen und die Gliederung des jüngeren Pleistozän, Ber. Naturf. Ges. Freiburg, 9,1894; Die Spuren der letzten Eiszeit im hohen Schwarzwalde, Freiburger Universitätsprogramm zum 70. Geburtstage des Großherzogs Friedrich, 1896; Über die Bedeutung der tiefgelegenen Glazialspuren im mittleren Europa, Ber. Oberrhein. Geol. Ver., 29, 1896; Geologische Spezialkarte des Großherzogth. Baden Nr. 115/116, Hartheim-Ehrenstetten, mit Erl., 1897; Die Bildungen der letzten Eiszeit im Bereich des alten Wutachgebietes, Ber. Oberrhein. Geol. Ver., 35, 1902; Einführung in die Paläontologie, Leipzig 1903,2. Aufl., 1907; Geologische Spezialkarte des Großherzogth. Baden Nr. 127, Müllheim, mit Erl. 1903; Die paläolithische Rentierstation von Munzingen am Tuniberge bei Freiburg, Ber. naturf. Ges. Freiburg, 16, 1906; Über die Erbohrung artesischen Wassers auf dem Isteiner Klotz, Mitt. Bad. Geol. Landesanst., 5, 1906; Über Gebirgsbildung und Massengesteine in der Kordillere Südamerikas, Geol. Rundsch., 1, 1910; Die Bodenschätze Perus, Geol. Rundsch., 1, 1910; Geologie und Paläontologie an den deutschen Hochschulen, Geol. Rundsch., 1, 1910; Die Abstammungslehre, was sie bieten kann und was sie bietet, Verh. Ges. deutsch. Naturforscher u. Ärzte, 83, 1911; Das geologische Alter des Unterkiefers von Mauer, Korr. deutsch. Anthropol. Ges., 43, 1912; Die Bedeutung der Paläontologie für die Abstammungslehre, Poc. 7. Intern. Zool. Congr. Boston, 1912; Die geologischen Verhältnisse der Rheinpfalz, Die Westmark, 1, 1921; Geologische Karte der Kordillere von Perú (mit C. Lissón), 1924; Zur Urbesiedlung Amerikas, Geograph. Zs., 32,1926; Zum Bau des östlichen Pazifik, geol. Rundsch., 20, 1929; Geología del Perú, Heidelberg 1930.
Nachweis: Bildnachweise: Fotos in O. Wilckens, 1931 vgl. Werke.

Literatur: L. Kober, G. Steinmann, ein Nachruf., in: Mittl. Geol. Ges. Wien, 22, 1929, 153-155; St. P. Cornelius, Nachruf, in: Verh. Geol. Bundesanst. Wien, (1929), 233-235; E. Dacqué, G. Steinmann in: DBJ, 11, 292-295; O. Wilckens, Zur Erinnerung an G. Steinmann – Pal. Zs. 12, (1930) 1-5, mit Bild; J. Wanner, (1930): G. Steinmann, – Centralbl. f. Min. etc., 1-8, mit Bild. W. von Seidlitz, G. Steinmann, in: Forsch. u. Fortschr. 6, 1930, 29; O. Wilckens, G. Steinmann. Sein Leben und Wirken, in: Geol. Rundsch., 21, (1931), 389-415, mit Bildern u. Schriftenverz.; J. A. Broggi, Necrolog. in: Boll. Soc. Geol. Peru, 5, 1933, 9-10.
Suche