Hamburger, Käte 

Geburtsdatum/-ort: 21.09.1896; Hamburg
Sterbedatum/-ort: 08.04.1992;  Stuttgart
Beruf/Funktion:
  • Literaturwissenschaftlerin, Literaturtheoretikerin, Verfolgte des NS-Regimes
Kurzbiografie: 1917 Abitur in Hamburg, Beginn des Studiums der Kunstgeschichte, Geschichte, Literaturgeschichte in Berlin (bei Friedrich Meinecke, Eduard Meyer, Max Dessoir, Gustav Roethe) und
1918/19 der Philosophie in München (bei Clemens Baeumker)
1922 Promotion in München (Thema der Arbeit: ‚Schillers Analyse des Menschen als Grundlegung seiner Kultur- und Geschichtsphilosophie‘) bei Prof. C. Baeumker; Rückkehr nach Hamburg, weitere Studien (an der dort 1919 gegründeten Universität) bei Ernst Cassirer; Beschäftigung mit Jean Paul, der Romantik, Novalis
1928 Assistentin des Philosophen Paul Hofmann, Berlin
1932 persönliche Bekanntschaft mit Thomas Mann durch die Schrift ‚Thomas Mann und die Romantik‘, 1932 (1933 als Werk einer Jüdin eingestampft); Beginn des bis zum Tode Thomas Manns währenden Briefwechsels
1933 Universität Dijon, Angebot eines Lektorats durch Prof. Edmond Spenlé
1934 Emigration nach Schweden (Göteborg); deutscher Sprachunterricht, umfangreiche journalistische Tätigkeit in bedeutenden schwedischen Zeitungen und Zeitschriften, wissenschaftliche Studien bes. zu Rilke, Th. Mann, Schiller, Strukturproblemen
1956 Rückkehr nach Deutschland (Stuttgart), Habilitation an der TH Stuttgart (seit 1967 Universität Stuttgart), Lehrtätigkeit als Professorin für allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft bis 1977
Weitere Angaben zur Person: Religion: jüdisch
Auszeichnungen: 1966 Großes Bundesverdienstkreuz
1980 Ehrendoktorwürde der Universität-Gesamthochschule Siegen
1984 Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg
1987 Ehrendoktorwürde der Universität Göttingen
1989 Schiller-Gedächtnispreis des Landes Baden-Württemberg
1993 Benennung einer Straße in Stuttgart-Vaihingen nach Käte Hamburger
Eltern: John David Hamburger (1859-1932), Bankier
Hertha, geb. Mayer (1872-1951), Emigration 1938 nach Schweden
Geschwister: Edith (Emigration nach Südamerika)
GND-ID: GND/118545264

Biografie: In: Baden-Württembergische Biographien 2, 189-192
Quellen: Nachlaß Käte Hamburger im DLA Marbach a.N., briefliche Auskünfte der in den USA lebenden Verwandten, frühere mündliche und schriftliche Äußerungen Käte Hamburgers gegenüber den Verfassern
Werke: Die Individuation der Gottesidee bei Jean Paul, in: Jean Paul-Blätter 3, 1928; Das Todesproblem bei Jean Paul. DVjS 7, 1929; Novalis und die Mathematik, in: Romantik-Forschungen, 1929; wieder in: Käte Hamburger, Philosophie der Dichter, 1966; Thomas Mann und die Romantik, 1932; Thomas Manns Roman ‚Joseph und seine Brüder‘. 1945, 2. Aufl. 1975; Beobachtungen über den urepischen Stil, Trivium 6, 1948; Rainer Maria Rilke, 1949; Leo Tolstoi, Gestalt und Problem, 1950, 2. Aufl. 1963; Zum Strukturproblem der epischen und dramatischen Dichtung. DVjS 25, 1951; Das epische Präteritum. DVjS 27, 1953; Das Opfer der delphischen Iphigenie. WW 1953/54, wieder in: Neuere deutsche Literatur, WW-Sammelbd. III, 1963 und in: Gerhart Hauptmann. Hg. von Hans Joachim Schrimpf, 1976; Die Zeitlosigkeit der Dichtung. DVjS 29, 1955; Schillers Fragment ‚Der Menschenfeind‘ und die Idee der Kalokagathie. DVjS 30, 1956, wieder in: Käte Hamburger, Philosophie der Dichter, 1966; Die Logik der Dichtung, 1957, 2. Aufl. 1968, 3. Aufl. 1977, Ullstein-Tb 1980; Schiller und Sartre. Jahrbuch der deutschen Schiller-Gesellschaft 3, 1959; Erzählformen des modernen Romans. DU 11, 1959; Von Sophokles zu Sartre. 1962, 5. Aufl. 1977; Der Humor bei Thomas Mann, 1965; Die phänomenologische Struktur der Dichtung Rilkes. Jahrbuch für Ästhetik und Allgemeine Kunstwissenschaft 10, 1965; erweitert wieder in: Käte Hamburger, Philosophie der Dichter, 1966 und in: Käte Hamburger (Hg.), Rilke in neuer Sicht, 1971; Noch einmal: Vom Erzählen. Euph. 59, 1965; Philosophie der Dichter: Novalis, Schiller, Rilke, 1966; Zur Theorie der Aussage. Zeitschrift für philosophische Forschungen 20, 1966; Käte Hamburger (Hg.), Rilke in neuer Sicht, 1971; Schiller und die Lyrik. Jahrbuch der deutschen Schiller-Gesellschaft 16, 1972; Zur Struktur der belletristischen Prosa Heines. In: Festschrift Benno von Wiese, hg. von Vincent J. Günther und Helmut Koopmann, 1973 und in: Heinrich Heine, hg. von Wolfgang Kuttenkeuler, 1977; Rilke, eine Einführung, 1976; Kleine Schriften zur Literatur- und Geistesgeschichte, 1976, 2. Aufl. 1986; Wahrheit und ästhetische Wahrheit, 1979; Mitleid und Furcht – ein Lessingproblem, in: Ehrenpromotion Käte Hamburger am 25.6.1980. Dokumentation, hg. von Johannes Janota und Jürgen Kühnel, 1980; Heine und das Judentum. Erschienen als Jahresgabe 1982 der Württembergischen Bibliotheksgesellschaft; Das Mitleid, 1985; Thomas Manns Goethe, in: Käte Hamburger, Aufsätze und Gedichte zu ihren Themen und Thesen. Zum 90. Geburtstag hg. von Helmut Kreuzer und Jürgen Kühnel, 1986; Ibsens Drama in seiner Zeit, 1989; Else Lasker-Schüler, in: Es ist ein Weinen in der Welt. Hommage für deutsche Juden, hg. von Hans Jürgen Schultz, 1990. Bibliographie bis 1979: In: Ehrenpromotion Käte Hamburger am 25.6.1980. Dokumentation, hg. von Johannes Janota und Jürgen Kühnel, 1980
Nachweis: Bildnachweise: Foto in: Zum 90. Geburtstag (vgl. Literatur)

Literatur: Gustav Korlén, Schweden und die deutsche Nachkriegsliteratur, 1968; Helmut Müssener, Exil in Schweden. Politische und kulturelle Emigration nach 1933, 1974; Fritz Martini, Schiller-Forschung und Schiller-Kritik im Werk Käte Hamburgers, in: Käte Hamburger, Aufsätze und Gedichte zu ihren Themen und Thesen. Zum 90. Geburtstag hg. von Helmut Kreuzer und Jürgen Kühnel, 1986; Friedhelm Decher, Die Distanzstruktur des Mitleids. Käte Hamburgers Bilanz in ‚Das Mitleid‘, ebda; Helmut Kreuzer, Zum wissenschaftlichen Werk Käte Hamburgers. In: Festschrift Rimbach, hg. von Gerhard Aust u.a., 1990. Festschrift für Käte Hamburger: Probleme des Erzählens in der Weltliteratur, hg. von Fritz Martini, 1971; De Poeticis Medii Aevi Quaestiones, hg. von Jürgen Kühnel u.a., 1981; Käte Hamburger, Aufsätze und Gedichte zu ihren Themen und Thesen, hg. von Helmut Kreuzer und Jürgen Kühnel, 1986. Gedenkreden: Käte Hamburger, Reden bei der akademischen Gedenkfeier der Universität Stuttgart, hg. von Jürgen Hering, 1992; Bernhard Zeller, Gedenken an Käte Hamburger in: Jahrbuch der deutschen Schiller-Gesellschaft 36, 1992
Suche