Müller, Eberhard 

Geburtsdatum/-ort: 22.08.1906;  Stuttgart
Sterbedatum/-ort: 11.01.1989;  Heidelberg
Beruf/Funktion:
  • Pfarrer und Gründer der Evangelischen Akademie Bad Boll
Kurzbiografie: Eberhard-Ludwig-Gymnasium, Stuttgart, bis Abitur
1925-1931 Studium der evangelischen Theologie und der Philosophie in Tübingen, Erlangen und Berlin
1929 Promotion zum Dr. phil. in Erlangen: „Augustins Lehre von der Einheit und Dreieinheit in ihrer Bedeutung für Sein und Erkennen“
1932 Reisesekretär der Deutschen Christlichen Studentenvereinigung (DCSV)
1934 Generalsekretär der Deutschen Christlichen Studentenvereinigung
1938-1940 Studentenpfarrer in Tübingen
1940-1945 Bausoldat, dann Kriegspfarrer an der Ostfront, 1945 Verwundetenseelsorger in Königsberg
1945 Sept. Hauptinitiator bei der Gründung der Evangelischen Akademie Bad Boll als erster dieser Art in Deutschland
1947-1971 Direktor der Evangelischen Akademie Bad Boll
1955 D. h. c. der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tübingen
1957 Mitbegründer und bis 1965 einer der Vorsitzenden der „Aktion Gemeinsinn“
1961-1979 Vorsitzender der Kammer für Soziale Ordnung der Evangelischen Kirche in Deutschland
1971 Großes Bundesverdienstkreuz
1981 Gründung des Arbeitskreises „Sicherung des Friedens“
Weitere Angaben zur Person: Religion: ev.
Verheiratet: 1933 Eva, geb. Kruppa aus Treuburg, Ostpreußen
Eltern: Vater: Karl Müller (1872-1957), Direktor der Firma Paul Lechler, Stuttgart, 1932-1934 Mitglied des Landtags (Wahlverband Stuttgart-Stadt) – CSVD
Mutter: Hilde, geb. Schöll (1878-1960)
Geschwister: 2:
Manfred (1903-1987), Dr. phil., Oberkirchenrat in Stuttgart
Bernhard (1905-2001), Geschäftsführer der Lechler-Firmengruppe in Stuttgart, 1946-1950 Mitglied des Landtags (Württemberg-Baden) – CDU und 1968-1972 Mitglied des Landtags – CDU
Kinder: 10: 4 Söhne und 6 Töchter
GND-ID: GND/118737384

Biografie: In: Baden-Württembergische Biographien 4, 235-238
Quellen: vgl. Werke, besonders die Autobiographie von 1987.
Werke: Werkverz. in: Der protestantische Imperativ, 1966, 179-181 (vgl. Literatur). – Auswahl: Augustins Lehre von d. Einheit u. Dreiheit in ihrer Bedeutung für Sein u. Erkenntnis, Diss. theol. Erlangen, 1929; Luther u. die Kirche, Eine Antwort Luthers für die, so heute nach d. Kirche fragen, 1934; Die neuheidnischen Götter im Kampf wider Christus, 1937; Verstandenes Dogma, 1./2. Aufl. 1937; Wir glauben die Wahrheit, Eine Einführung in die christl. Lehre über Gott u. Mensch, 1948; Ev. Akademie, in: Kirchl. Jb. 1945-1948, 1949, 368; Die Welt ist anders geworden – vom Weg d. Kirche ins 20. Jh., 1953; Die Kunst d. Gesprächsführung, 1953, 6. Aufl. 1965, (auch norweg.); Gespräch über den Glauben, Informationen über die Bedeutung d. christl. Glaubenssätze, 1957, 3. Aufl. 1963, (auch engl. u. japan.); (zus. mit H. Stroh), Seelsorge in d. Modernen Gesellschaft, 1960, 2. Aufl. 1964; Unsere Grenzen – Gottes Ratschluss?, 1966; Sozialethische Erwägungen zur Mitbestimmung in d. Wirtschaft d. Bundesrepublik Deutschland, eine Studie d. Kammer für Soziale Ordnung, hg. vom Rat d. EKD, 1968; Bekehrung d. Strukturen, Konflikte u. ihre Bewältigung in den Bereichen d. Gesellschaft, 1973; Kompromiß, in: Ev. Soziallexikon, 7. Aufl. 1980, 740-744; (zus. mit G. Brakelmann), Abschaffung des Krieges, 1983; (zus. mit G. Brakelmann u. H. Bühl), Prioritäten d. Menschlichkeit, in: Bändigung d. Macht, Beiträge zur Friedenspolitik, 1986, 59-64; Widerstand u. Verständigung, 50 Jahre Erfahrungen in Kirche u. Gesellschaft 1933-1983, 1987.
Nachweis: Bildnachweise: Zahlreiche Fotos – späte 1940er bis 1980er Jahre – im A d. Ev. Akademie Bad Boll; Widerstand u. Verständigung, 1987, zwischen 48 u. 49.

Literatur: E. Müller – Porträt eines Protestanten, in: Der prot. Imperativ, FS für E. Müller zum 60. Geburtstag, hg. von E. Stammler, 1966; Aktuelle Gespräche 14, 1966, 1-36; Suche nach einer Gesprächskultur – E. Müller zur Erinnerung, ebd. 37, 1989, 2-32 (mit Bild); G. Brakelmann, in: Sicherung des Friedens, März 1989; Chr. Nösser, R. J. Treidel, Ev. Akademien als neue Form des kirchl. Engagements in d. Öffentlichkeit nach 1945, in: R. Lächele, J. Thierfelder, Das Ev. Württemberg zwischen Weltkrieg u. Wiederaufbau, 1995, 152 f.; R. J. Treidel, Die Diskussion um die Mitbestimmungsgesetzgebung in Württ.-Baden u. die Ev. Akademie Bad Boll, ebd., 154 ff.; Ch. Nösser, Das Engagement d. Ev. Akademie Bad Boll in d. Frage d. westdeutschen Wiederbewaffnung, ebd. 171 ff.; A. Daur (Hg), Bestand hat, was im lebendigen Menschen weiterwirkt, Symposium zum 90. Geburtstag von E. Müller, 1996 (mit Bild); R. J. Treidel, Gesellschaftspolit. Engagement Ev. Akademien im Nachkriegsdeutschland, 1999; Th. Sauer, Westorientierung im dt. Protestantismus? Vorstellungen u. Tätigkeit des Kronberger Kreises, in: Ordnungssysteme. Studien zur Ideengeschichte d. Neuzeit, Bd. 2, 1999.
Suche