Strauß, Emil Josef 

Geburtsdatum/-ort: 31.01.1866;  Pforzheim
Sterbedatum/-ort: 10.08.1960;  Freiburg i.Br., beigesetzt in Pforzheim (10. 9. 1960)
Beruf/Funktion:
  • Dichter, Schriftsteller
Kurzbiografie: 1872-1885 Schulzeit in Pforzheim und an den Gymnasien in Mannheim, Karlsruhe und Köln
1885-1889 Studium der Philosophie, Germanistik, Volkswirtschaft in Freiburg i.Br., Lausanne, Berlin (Studium nach 7 Semestern abgebrochen)
1891-1892 Landwirtschaftliche Reformversuche mit dem Freund und Schriftsteller Emil Gött bei Breisach
1892-1894 in Brasilien. Arbeit in der deutschen Kolonie in Blumenau und Leitung eines Knabeninternats in Sao Paulo; Schwere Erkrankung erzwingt Rückkehr
1896-1925 am Bodensee mit wechselndem Wohnsitz (Ludwigshafen, Meersburg etc.)
1911-1915 Hellerau bei Dresden
1924 Dr. phil. h. c. der Universität Freiburg i.Br., zusammen mit dem Schriftsteller Hermann Burte
1925-1960 Freiburg i.Br.
1925 Dichterpreis des Verbandes der Kunstfreunde in den Ländern am Rhein
1926 Mitglied der Preußischen Akademie der Künste, Sektion für Dichtkunst
1936 Goethe-Medaille für Kunst und Wissenschaft des Deutschen Reiches; Erwin-von-Steinbach-Preis, Ehrenbürger der Stadt Freiburg i.Br.
1937 Ehrenbürger der Stadt Pforzheim
1941 J.-P.-Hebel-Preis
1942 Grillparzer-Preis
1956 Prof. h. c.
Weitere Angaben zur Person: Religion: ev.
Verheiratet: 1901 Elisabeth, geb. Marschalk
Eltern: Vater: Carl Strauß, Bijouteriefabrikant
Mutter: Emilie Karoline, geb. Hepp
Geschwister: 3; Großvater Josef Strauß, Hofkapellmeister (1824-1864) in Karlsruhe, Urgroßvater Kapellmeister in Wien
Kinder: 2
GND-ID: GND/118755846

Biografie: In: Badische Biographien NF 3, 268-270
Werke: (Auswahl, ohne die bereits zitierten): Der Tier- und Menschenfreund, Nov. Freie Bühne Jg. 1892; Don Pedro, Trag., Berlin 1899; Kreuzungen, Roman, Berlin 1904; Hochzeit, Drama Berlin 1908; Hans und Grete, Berlin Nov. 1904; Der Spiegel, Erz., Berlin 1919; 1952 erw. um Hans und Grete, München; Lebenstanz, Roman, München 1940; Dreiklang, Erzählungen, München 1949; Der Laufen, Erz., München 1958; Menschenwege, Nov. und Erz. Kirchenheft Teck 1978, enth. Lorenz Lammerdien, Mara, Der Laufen, Der Schleier, Liebe, Baptist, Gartenäre, Befund, Der Skorpion.<br /> Mitarbeit an „Der Kunstwart“ (1887-1937) Hg. F. Avenarius; Herausgeber (oft mit Vor- oder Nachwort): Mit H. Hesse und M. Lang) Der Lindenbaum. Deutsche Volkslieder. Bln 1910; J.P. Hebel, Poetische Werke. Bln 1911; F. Hölderlin, Gedichte. Bln 1914; J. Burckhardt, Briefe an seinen Freund Friedrich von Preen. 1864-1893. Stuttgart 1922; J.P. Hebel. Leben und Briefe. München 1939.
Nachweis: Bildnachweise: In: E. Strauß, Freund Hein. Kirchheim/Teck 1982.

Literatur: (Auswahl) F. Endres, E. Strauß Ein Versuch, München 1936; B.v. Wiese, E. Strauß; in: Zs. f. dt. Geisteswissenschaft 3, 1940, 36-50; H. Braun, Der Roman und die Romane E. Strauß, Diss. Bonn 1953; A. Abele, E. Strauß, Wesen und Werk, Diss. München 1955 (Masch).; P. Rilla, Heimatliteratur oder Nationalliteratur, in: P. Rilla, Essays Berlin 1955, 458-490; B.v. Heiseler, E. Strauß, in: Die Sammlung 15, 1960, 549-558; W. Franke, E. Strauß „Der Schleier, in: DU 12, 1960, H. 3, 90-104; Moritz Heimann, E. Strauß, in: Krit. Schriften (Ausg. v. H. Prang) Zürich/Stgt. 1969, 109-123; F. Bentmann, E. Strauß, in: BH 50 (1970), 228-234; Vgl. auch: Emil Strauß, Freund Hein. Kirchheim/Teck 1982: „Anhang über den Autor“ S. 217-223; vgl. BbG 8/2 Nrn. 50993-51004.
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)