Mollweide, Werner 

Geburtsdatum/-ort: 11.06.1889; Straßburg
Sterbedatum/-ort: 16.03.1978;  Ludwigshafen-Bodman
Beruf/Funktion:
  • Maler
Kurzbiografie: Jugend nach dem frühen Tod der Mutter in Breisach bei den Großeltern; Schulzeit in Straßburg; Besuch des Lyzeums, an dem sein Vater als Altphilologe unterrichtete; Besuch der Kunstgewerbeschule in Straßburg, dort Schüler von Lothar von Seebach
1911 Übersiedlung an den Bodensee, zuerst nach Litzelstetten, 1913 nach Klein-Bodman
1916-1919 Leiter des „Vaterländischen Hilfsdiensts“ in Ludwigshafen
30er Jahre Technischer Zeichner im Konstruktionsbüro der Landmaschinenwerke Fahr in Stockach
1936 VII Kurz inhaftiert in Stockach wegen „heimtückischer Angriffe gegen Partei und Staat“
1945-1947 Bürgermeister in Ludwigshafen
1951 Bundesverdienstkreuz am Bande; mehr als 20 Jahre Kreisdenkmalpfleger des Landkreises Stockach
Weitere Angaben zur Person: Religion: evangelisch
Verheiratet: 1921 Überlingen, Stephana, geb. Kübler (1891-1965)
Eltern: Prof. Dr. phil. Richard (1845-1929), Altphilologe
Ottilie, geb. Herrmann (1862-1889)
Geschwister: Dr. med. Kurt (1881-1969)
Gertrud (1893-1976)
Käthe (1899-1974)
Kinder: Stephan (1922-1942), gefallen in Rußland
Konrad (* 1925), Dipl. Ing.
GND-ID: GND/132799898

Biografie: In: Baden-Württembergische Biographien 3, 258-260
Quellen: StAF, A42/1
Nachweis: Bildnachweise: Konrad Mollweide, Kunstmaler Werner Mollweide (1889-1978), in: Hegau 33, 1988, 271

Literatur: Vollmer 25, 1931, 46; Hans Wagner, Maler Werner Mollweide, in: BH 21, 1934, 233-236; Gernot Umminger, Maler und verdienstvoller Denkmalpfleger. Werner Mollweide zum 80. Geburtstag, in: Ekkhart 39, 1970, 108-115; Konrad Mollweide, Kunstmaler Werner Mollweide (1889-1978), in: Hegau 33, 1988, 271-273; ders., Kunstmaler Werner Mollweide (1889-1978), unveröffentlichtes Manuskript
Suche